Nach Wasserschaden: Decke stürzt an Spandauer Schule ein

Ein Wasserschaden in den Herbstferien hat dazu geführt, dass eine Zwischendecke an der Carlo-Schmid-Oberschule einbrach.

Berlin. Manchmal werden die Planungen zu den fälligen Sanierungsarbeiten an Schulen abrupt durch die Wirklichkeit eingeholt. Am Donnerstag wurde bekannt, dass an der Carlo-Schmid-Oberschule in Spandau in den Ferien ein massiver Wasserschaden aufgetreten ist, der dazu führte, dass die Zwischendecke im Foyer einstürzte. Nun arbeitet der Bezirk mit Hochdruck daran, dass der Schulbetrieb an der Sekundarschule mit 1000 Schülern ab Montag regulär stattfinden kann.

Der zuständige Schulstadtrat Helmut Kleebank (SPD) bestätigte auf Anfrage der Berliner Morgenpost am Donnerstag: "Mehrere Tage lief Wasser aus und fand seinen Weg durch eine Dehnungsfuge des Gebäudes bis in das Foyer und den Keller der Schule." Wegen der Ferien sei der Schaden nicht rechtzeitig bemerkt worden. Im ersten und zweiten Obergeschoss seien nur geringfügige Schäden entstanden. Im Foyer allerdings seien sehr große Mengen Wasser von der Zwischendecke aufgesogen worden. Diese wurde schließlich so schwer, dass die Haltekonstruktion nachgab. "Dadurch ist die Zwischendecke auf einer Teilfläche des Foyers heruntergestürzt", erklärte der Schulstadtrat.

Das Foyer der Schule bleibt vorerst gesperrt

Inzwischen hätten die Aufräumarbeiten begonnen. Mit kurzfristigen Maßnahmen sollen alle Bereiche mit Ausnahme des Foyers wieder zugänglich gemacht werden, sodass am Montag der Unterricht für alle Klassen wieder beginnen kann. Das Foyer wird zunächst geschlossen bleiben, bis alle Teile der Schallschutzdecke entsorgt sind. Die Sperrung wird...

Lesen Sie hier weiter!