Wassermelone unbesorgt genießen

Yahoo! Redaktion

Keine Frucht steht so sehr für den Sommer wie die Wassermelone: Egal ob am See, zum Frühstück oder als Snack im Park – das rote Fruchtfleisch ist nicht nur schön süß, sondern dank des hohen Wassergehalts auch noch äußerst erfrischend.
Allerdings können Wassermelonen auch schädlich sein! Wir verraten, worauf Sie beim Kauf achten müssen, um den sommerlichen Snack unbesorgt genießen zu können.

Die ideale Frucht

Natürlich sieht man meist erst beim Aufschneiden, ob die Wassermelone wirklich gut ist. Allerdings gibt es auch einige Tricks, die man bereits im Supermarkt anwenden kann, um zu überprüfen, wie reif die Frucht ist.

Zum Beispiel sollte die Schale mattgrün und mit netzartigen Strukturen versehen sein. Ein gelber Fleck an der Seite ist ebenfalls positiv, da dieser darauf hinweist, dass die Melone bei der Ernte bereits reif war.

Auch der Klang ist ein wichtiges Indiz. Machen Sie deshalb den Klopftest: Wenn es dabei dumpf und hell tönt, ist die Frucht reif. Bei einem dunklen und vollen Klang kann man die Wassermelone zwar mit nach Hause nehmen, sollte diese dann aber noch etwas liegen lassen.
Reife Früchte lagern Sie übrigens am besten im Kühlschrank, dann halten sie länger!

Vorsicht giftig!

Besonders achten sollten Sie auf das Herkunftsland Ihrer Melone. In den Ländern China, den USA sowie Spanien, aus denen die Supermarktfrüchte oft stammen, ist es nämlich zugelassen, beim Anbau das Pflanzenschutzmittel Forchlorfenuron zu verwenden, das in Deutschland verboten ist. Der Stoff sorgt für ein schnelleres Wachstum der Melonen, kann aber die Gesundheit gefährden und steht sogar im Verdacht, Krebs auszulösen.

Ein wichtiger Hinweis für den Einsatz von Forchlorfenuron ist das Fruchtfleisch der Melone: Ist dieses saftig rot oder rosa, fest und kompakt, können Sie es unbesorgt essen, befinden sich darin allerdings tiefe Furchen, sollten Sie die Finger davon lassen!

Was macht die Wassermelone gesund?

Dank des hohen Wassergehalts von 95 Prozent haben die Früchte kaum Kalorien, schmecken aber herrlich süß. Das macht sie vor allem an heißen Tagen zur perfekten Alternative für Eis oder auch Cola.
Ganz nebenbei stecken in den Fruchtfasern viele Vitamine der Kategorie A und C, Eisen sowie etwas Natrium. Da können Sie beherzt zugreifen!

(Foto: Cover Images)

Im Video: Ist Weißbrot besser als sein Ruf?