Scaramucci-Rauswurf: Trump kündigt seine Berater am laufenden Band

Am Montagabend musste sein neuer Kommunikationschef Scaramucci gehen.

An Skrupellosigkeit mangelt es Anthony Scaramucci nicht. „Ich werde alle rausschmeißen“, drohte der Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses in der vergangenen Woche: „Genau so werde ich es machen.“ Doch da hatte der 53-Jährige die Wendigkeit von Donald Trump unterschätzt: Am Montagnachmittag amerikanischer Zeit wurde der schillernde Hedge-Fonds-Manager nach nur zehn Tagen im Amt überraschend selbst vor die Tür gesetzt.

„Anthony Scaramucci wird seinen Posten als Kommunikationsdirektor aufgeben“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung des Weißen Hauses. Er habe es für das Beste gehalten, dem kurz zuvor vereidigten neuen Stabschef John Kelly einen unbelasteten Neuanfang“ zu ermöglichen. Dass der selbstbewusste Scaramucci, den amerikanische Kommentatoren als „Mini-Wiedergänger“ von Präsident Trump charakterisieren, freiwillig seinen Stuhl räumte, gilt als ausgeschlossen. Vielmehr soll Kelly bei Trump auf die Ablösung Scaramuccis gedrängt haben, den er für undiszipliniert und im öffentlichen Ansehen verbrannt hält.

Personalkarussel im Weißen Haus dreht sich schnell

Mit Scaramuccis Rausschmiss wird einer...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung