Warum Sie zu Hause die Schuhe besser ausziehen sollten

Schuhe sollten an der Wohnungstür ausgezogen werden. (Bild: Getty Images)

Sind Sie zu bequem, die Schnürsenkel zu öffnen oder finden Sie Straßenschuhe einfach nur stylisher als Pantoffeln? Es gibt viele Gründe, warum Schuhe auch zu Hause getragen werden. Warum Sie das jedoch besser vermeiden sollten.

Während es in den USA vielerorts üblich ist, die Straßenschuhe anzubehalten, gilt es hierzulande eher als unhöflich, damit durch die heimischen vier Wände anderer Menschen zu stiefeln. Wie unhygienisch es tatsächlich ist, vom Bürgersteig direkt ins Wohnzimmer zu marschieren, zeigen nun die Ergebnisse einer Untersuchung.

Die Forscher der University of Houston haben im Jahr 2014 Proben von 63 Schuhen entnommen. Dabei konnte bei 25 von ihnen das Bakterium des Stammes Clostridium difficile nachgewiesen werden. Ein Darmbakterium, das für gesunde Menschen keine Gefahr darstellt, bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem aber eine lebensbedrohliche Durchfallerkrankung hervorrufen kann.

Der US-amerikanische Mikrobiologe Charles Gerba konnte außerdem feststellen, dass sich auf neuen Schuhen innerhalb von zwei Wochen ganze 420.000 weitere Keime ansammeln. Die meisten sind Kolibakterien, die durch fäkale Verunreinigungen hervorgerufen werden, die beispielsweise in Hundehaufen oder auf öffentlichen Toiletten vorkommen.

Das ist nicht nur äußerst unappetitlich, sondern kann vor allem für Kleinkinder, die über den Boden krabbeln und sich mitunter einiges in den Mund stecken, gefährlich werden. Mit dieser Gewissheit fällt das Schuheausziehen nach einem stressigen Arbeitstag doch gleich viel leichter.