Warum Sie nie den Typ daten sollten, der sich am interessiertesten zeigt

Der Typ, der am interessiertesten erscheint, muss nicht unbedingt der Richtige sein. (Bild: Getty Images)

Ich habe in den vergangenen Jahren viele Menschen zum Thema Liebe und Beziehungen interviewt und eine meiner Lieblings-Interviewpartnerinnen war eine Frau in ihren 30ern, nennen wir sie Addison. Als sie Anfang 20 war, traf Addison einen Mann, der absolut verliebt in sie war – und auch sicherstellte, dass sie das mitbekommt. Er bemühte sich zu Beginn sehr um sie, überschüttete sie mit Aufmerksamkeit, Lobeshymnen und Anbetung.

Addisons Verehrer wollte die Dinge so schnell wie möglich vorantreiben. Und da Addison mit Disney-Märchen, Romantikkomödien und Büchern wie „Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden“ aufgewachsen war, die alle unnachgiebige Verehrer feiern, die Frauen für deren Anerkennung bis ans Ende der Welt verfolgen, ließ sie sich irgendwie einfach darauf ein. Sie fragte sich nicht: „Ist das wirklich, was ich will?“ Stattdessen dachte sie einfach nur: „So soll es halt sein.“

Trotz anhaltender Zweifel war sie Mitte 20 dann verheiratet – mit einem Ehemann, dessen Enthusiasmus ganz und gar nicht dem entsprach, wie er zunächst schien. Er nahm mit der Zeit ab. Er verteidigte sie nicht vor seinen Familienmitgliedern, sie stritten sich ständig, er beachtete ihre Gefühle nicht. Als sie Ende 20 war, ließ sie sich scheiden und hatte eine völlig veränderte (und richtige) Auffassung davon, „wie Dinge beim nächsten Mal sein sollten“.

Addison ist nicht allein mit ihren ehemaligen Ansichten zu Dates und Beziehungen. Irgendwann wird Frauen gesagt: „Du verdienst es, dass man sich um dich bemüht!“ Und ja, wir ließen uns einfach darauf ein. Bei meinen Forschungen (und selbst bei Freunden) habe ich viele Frauen getroffen, die es ihr gesamtes Leben zuließen, dass Männer sie durch frühes, offensichtliches Interesse erobern konnten.

Das „Single-Mädel“ Dating-Ritual ist einfach: Der hartnäckigste Verehrer gewinnt (Anmerkung: Dies ist eine heteronormative Erkundung von Dating-Ritualen und deshalb ein heteronormativer Artikel über besagte Rituale.)

Zu Zeiten des „Ghostings“, „Breadcrumbings“, „Zombieings“ und dem einfachen permanenten Partnerwechsel verstehe ich, dass die Dinge da draußen per se sehr schwierig sind und viele Leute sich vor Ablehnung schützen wollen. Man möchte seine Zeit für jemanden aufbringen, der bleibt, also definiert man Parameter, um diejenigen auszusieben, deren Absichten nicht ernst genug sind:

Wenn er dir nicht gleich von Anfang an jeden Tag Nachrichten schreibt, dann ist er nicht ausreichend interessiert.

Wenn er nicht mindestens zwei Dates pro Woche vereinbart, lass ihn fallen.

Wenn er nicht anruft, ist er raus.

Selbstverständlich muss man die Interessenten, die nicht passen, aussortieren, was bedeutet, dass man definitiv Filter braucht – aber „Intensität der Verehrung“ sollte nicht dazugehören. Hier sind zwei Gründe, warum die Intensität der Verehrung problematisch ist sowie ein wichtiger Weg, wie man einen besseren Partner wählt.

  1. Der weibliche Einfluss wird entfernt.

Addisons Geschichte ist heutzutage nur allzu verbreitet und ich hasse das. Warum? Weil diese Geschichte die Frau aus der Gleichung entfernt. Sie hat sich den Typen, den sie datete und letztendlich heiratete, nicht aktiv ausgesucht: Er schleppte sie Schritt für Schritt durch verschiedene Phasen von Hingabe. Er war ihr etwas voraus, immer, bis er sie mit einem Ring festsetzte und danach gab es keine weiteren Schritte, die zu gehen waren.

Wenn man es zulässt, dass jemand einen vom Markt nimmt, nur weil da viel Interesse vorhanden zu sein scheint, ist man in einer defensiven Dating-Strategie, die von Ihnen so gut wie keine Verletzbarkeit erfordert. Sie glauben, dass eine hohe Aufmerksamkeit Sie davor bewahrt, verletzt zu werden (was nicht unbedingt der Fall sein muss). Es ist wichtig, sich von den alten Geschichten zu verabschieden, die behaupten, dass die eine wahre Liebe Sie finden wird, egal wie viele Hindernisse Sie ihm in den Weg legen oder Sie selbst keine Anstrengungen unternehmen. Das ist einfach nicht die heutige Realität.

Stattdessen müssen Sie sich fragen, mit wem Sie gemeinsam eine Beziehung eingehen wollen – und dann wagen Sie es und lassen Sie es diese Person wissen. Schicken Sie ihm SMS, vereinbaren Sie Dates. Sagen Sie, dass Sie eine tolle Zeit hatten. Bleiben Sie in Verbindung. Die besten modernen Beziehungen werden nicht eingegangen, indem nur eine Person Interesse zeigt, sondern durch eine „Triff mich auf halber Strecke“-Dynamik.

Die besten modernen Beziehungen werden nicht eingegangen, indem nur eine Person Interesse zeigt, sondern durch eine „Triff mich auf halber Strecke“-Dynamik.

2. Eine intensive Verehrung bedeutet nicht zwingend ein starkes Interesse.

Ich habe gehört, wie Frauen sich an sehr vielversprechende Verehrer erinnern. „Er schreibt mir die ganze Zeit, den ganzen Tag!“ oder „Er ruft mich jeden Tag an!“ Und ich denke dabei nur: „Puh!” In diesen Fällen macht die Intensität der Verehrung blind. Diese Frauen denken nicht mehr über Chemie und Kompatibilität nach und konzentrieren sich allein darauf, wie stark sie verehrt werden. Sie lassen andere Verehrer links liegen, weil diese keine Zeit haben, da mitzuhalten.

Ich möchte niemanden dafür verurteilen, Interesse zu zeigen, denn jede Situation ist anders. Allerdings möchte ich betonen, dass es eine frühe Dating-Taktik ist, eine Person umgehend mit SMS, E-Mails, Anrufen und Komplimenten zu bombardieren. Es ist nicht die einzige Dating-Taktik, es ist nur eine. Und sie ist nicht einmal unbedingt authentisch. Es ist sehr selten, dass man eine Person nach ein paar Dates bereits so gut kennt, dass man seine Liebe gesteht.

Es gibt unzählige tolle Typen, die einfach keine Zeit haben, Ihnen den ganzen Tag lang zu texten – sie haben Vollzeitjobs. Es gibt unzählige Typen, die ein bisschen Ermutigung brauchen, um Sie weiter zu umwerben – eine weise Strategie, die nahelegt, dass beide Personen die Beziehung vorantreiben.

Es gibt unzählige tolle Typen, die Sie vielleicht verpassen, weil Sie von der Intensität der Verehrung einer Person geblendet sind.

Es gibt unzählige tolle Typen, die Sie vielleicht verpassen, weil Sie von der Intensität der Verehrung einer Person geblendet sind.

Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass dieser Enthusiasmus und die Intensität der Kommunikation mit der Zeit abnimmt, sehr zum Missfallen vieler Frauen. Manchmal ist eine frühe intensive Verehrung fast wie ein Spiel – und wenn Sie weg sind vom Markt, sind sie gewonnen. Plötzlich melden sich neue Freunde nicht mehr jeden Tag und die regelmäßigen Anrufe scheinen stark abzunehmen. Wenn der Enthusiasmus anfangs stark ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass er weniger wird.

3. Heute sind die besten Beziehungen gleichberechtigt und wachsen mit der Zeit.

Experten fanden übereinstimmend heraus, dass egalitäre Ehen, in denen beide Partner bei allen Dingen gleichberechtigt sind, die glücklichsten sind. Sie teilen sich die Aufgaben zu Hause und außerhalb. Sie haben die gleiche Verhandlungsstärke in der Beziehung. Beide zeigen Emotionen, um die Beziehung aufrecht zu erhalten. Beide haben die Macht, wichtige Entscheidungen zu treffen.

Diese Dynamik der Gleichberechtigung beginnt bereits ganz am Anfang, wenn zwei Hälften eines potenziellen Paares sich auf halber Strecke treffen. Beide sollten Interesse zeigen. Sie sollten beide in der Lage sein, Dates zu verabreden. Sie sollten beide SMS senden können und eine Antwort erwarten. Wenn Sie eine glückliche Beziehung wollen, bei der Sie beide einander wählen, sollten bereits die frühesten Interaktionen etwa 50 zu 50 aufgeteilt sein.

Außerdem sollten Ihr Enthusiasmus, Ihre Kommunikation und Ihre Freude mit der Zeit auf eine Art und Weise wachsen, die sich natürlich anfühlt. Wenn eine Person gleich von Beginn an extrem hartnäckig ist, basiert das Interesse wahrscheinlich nicht auf den richtigen Gründen. Ich sage nicht, dass Sie die Person nicht daten sollten, aber Sie sollten Ihre Kompatibilität auf dem weiteren Weg vorsichtig abwägen. Im besten Fall folgen Sie einem Drehbuch, und im schlimmsten Fall verwandeln Sie Dating in ein Spiel.

Wenn eine Person gleich von Beginn an extrem hartnäckig ist, basiert das Interesse wahrscheinlich nicht auf den richtigen Gründen.

Vergessen Sie nicht, dass er Sie noch gar nicht richtig kennt. Er sollte nicht bereits nach dem ersten Date „Feuer und Flamme“ sein, genauso wenig wie Sie.

Glauben Sie mir: Letztendlich wollen Sie einen Partner, der sich gut überlegt hat, ob Sie zu ihm passen und der sein Interesse deshalb dementsprechend intensiviert hat, da er ein echtes Potenzial für langfristiges Wachstum und Freude erkannt hat. Trotz der seltsamen Märchengeschichten, an die wir so lange glaubten, wollen Sie niemanden, der von einem ersten flüchtigen Blick auf Sie hingerissen ist. Addisons Geschichte ist dafür das beste Beispiel.

Jenna Birch

Im Video: Warum jedes Paar die 2-2-2-Regel kennen sollte