Warum Nutella auf einmal heller ist

Im direkten Vergleich fällt der Farbunterschied zwischen altem und neuem Nutella sofort auf. (Bild: Verbraucherzentrale Hamburg)

Nutella ist seit Jahrzehnten der Klassiker unter den Schoko-Cremes, und das trotz des umweltschädlichen Palmöls und der ungesunden Inhaltsstoffe. Jetzt hat Ferrero offenbar die Rezeptur verändert – und nicht zum Besseren.

Auf ihrer Facebookseite die Verbraucherzentrale Hamburg aktuell darauf hin, dass Nutella nicht mehr so aussieht wie früher: Wie man im direkten Vergleich sofort sehen kann, ist der Inhalt der beliebten Gläser jetzt deutlich heller als vorher. Woran das liegt, wird bei einem Blick auf die Zutatenliste klar. Die Verbraucherzentrale schreibt:

“Ferrero hat seit vielen Jahren zum ersten Mal erkennbar die Rezeptur von Nutella geändert. Der Anteil an Magermilchpulver liegt laut Zutatenliste jetzt bei 8,7 Prozent. Vorher waren 7,5 Prozent drin. Da die Farbe des neuen Nutellas heller ist, gehen wir davon aus, dass mehr Milchpulver auf Kosten von Kakao zugesetzt wurde.”

Genaue Mengenangaben müssen die Hersteller nicht machen

Ein Hinweis dafür ist die Tatsache, dass Kakao auf der Zutatenliste jetzt weiter hinten steht als früher. Trotzdem kann über die veränderte Rezeptur nur spekuliert werden, denn die Hersteller müssen ihre Produkte nicht mit genauen Mengenangaben versehen. Und Ferrero hat offensichtlich kein Interesse daran, das neue Rezept zu thematisieren. Laut der Verbraucherzentrale Hamburg blieb eine diesbezügliche Anfrage unbeantwortet und auch auf der Homepage des Konzerns wird die Sache nicht kommentiert.

Lesen Sie auch: Streit um Schokocreme: Ist Nutella nicht gleich Nutella?

Was man durch die Zutatenliste aber sicher weiß, ist, dass der Fettanteil mit dem neuen Rezept leicht gesunken ist. Waren es vorher 31,8 Prozent, sind es jetzt 30,9. Gut, würde man meinen, allerdings wird das Minus beim Fett mit einem Plus beim Zucker wieder wettgemacht. Statt vorher 55,9 enthält die süße Creme jetzt 56,3 Prozent.