Warum man in NYC nun nicht mehr nur gelbe Taxis sieht

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
So mancher New Yorker dürfte sich heute über Begegnungen mit blauen Taxis wundern. (Bild: Screenshot Twitter.com/TiffanyAndCo)

Die gelben Taxis gehören zu New York wie die Hochhäuser in Manhattan. Nun mischen sich aber auch Fahrzeuge in der Farbe Eierschalenblau ins Straßenbild – und das hat einen besonderen Grund.

Wie das Modemagazin „Elle“ berichtet, wird anlässlich des Launchs der neuen Schmuckkollektion „Paper Flowers“ der Nobelkette Tiffany & Co. das Farbschema der New Yorker Straßen – kurzzeitig – verändert. Neben einigen Taxis wurden auch ganze U-Bahn-Stationen in der knalligen Farbe gestaltet. Manche Metro-Nutzer kommen auch in den Genuss von eierschalenblauen Fahrkarten.


„#TiffanyBlue ist zurück in #NYC. Finde mehr über #TiffanyBlue in New York City heraus.”

Der Launch ist zugleich die erste Schmuckkollektion vom neuen künstlerischen Leiter des Hauses, Reed Krakoff. Krakoff ließ sich laut eigenen Angaben von Hollywood-Ikone Audrey Hepburn inspirieren – genauer gesagt von „dem Widerspruch, ein bodenlanges Kleid und zugleich eine Papiertüte mit Kaffee und Gebäck zu tragen“, so der Designer zu „Vogue“. Dazu passend wird in den blauen Taxis auch Kaffee und Gebäck serviert.

Doch damit nicht genug: Auch mehrere Cafés erscheinen anlässlich des Launchs in Eierschalenblau und sind mit blauen Vordächern und Papierblumen dekoriert. Allerdings dürfen sich Freunde des Blautons nur heute daran erfreuen, denn morgen ist die Aktion schon wieder vorbei und New York City erstrahlt wieder in den gewohnten Farben.