Warum jetzt eine Trennung am wahrscheinlichsten ist

Viele Paare haben genug voneinender, wenn Weihnachten vorbei ist. (Wodicka/ullstein bild via Getty Images)

Wenn Sie verheiratet sind, dann könnte der heutige Tag einen Schock für Sie bereithalten.

Anwälte nennen den 8. Januar „Scheidungstag“, da der finanzielle Druck bei vielen Paaren das Fass zum überlaufen bringt und sie sich trennen.

Der erste Montag nach Weihnachten und Silvester, der ein Arbeitstag ist, ist typischerweise die Zeit, wenn Beziehungen zu Ende gehen.

Denn dann erkennen Paare, dass die Feiertage vorbei sind und zusammenzubleiben etwas ist, das sie nicht für weitere Monate ertragen wollen.

Über ein Drittel der Befragten (37 %) gaben an, finanzieller Druck sei die größte Herausforderung, die sie in ihrer Ehe hätten.

In einer Studie der Anwaltskanzlei Slater and Gordon mit etwas mehr als 2.000 Personen gab gut ein Fünftel (22 %) an, die meisten Auseinandersetzungen, die sie mit ihrem Partner haben, drehten sich um Geld.

„Beziehungen, in denen es bereits Probleme gibt, werden ziemlich wahrscheinlich am zusätzlichen Druck und den Ausgaben rund um Weihnachten zerbrechen.“

Von denen, die angaben, sie hätten darüber nachgedacht, ihre Beziehung zu beenden, sagte ein Viertel (25 %), sie wären zusammengeblieben, weil sie sich um ihre Kinder Sorgen machten und 24 % hatten Angst, ihr Zuhause zu verlieren.

Daten des Büros für Nationale Statistiken ergeben, dass sich fast 107.000 heterosexuelle Paare im vergangenen Jahr in Großbritannien trennten – ein Anstieg um 5,8 % im Vergleich zu 2015 und der höchste Anstieg seit 2009.

Familienanwältin Lorraine Harvey von Slater and Gordon sagte: „Menschen, die uns kontaktieren, haben meist Monate und manchmal sogar Jahre mit dem Gedanken an eine Scheidung verbracht, aber die Angst davor, ihre Familien traurig zu machen, allein zu sein oder finanzielle Probleme zu bekommen, hielt sie davon ab.“

 

„Auch wenn es für viele eine glückliche Zeit ist, zerbrechen Beziehungen, in denen es bereits Probleme gibt, ziemlich wahrscheinlich am zusätzlichen Druck und den Ausgaben rund um Weihnachten.“

„Geld ist immer ein weit verbreitetes Problem und wenn ein Partner das Gefühl hat, dass der andere finanziell nicht genug beiträgt oder es zumindest versucht, dann kann dies ziemlich schnell wachsenden Ärger verursachen.“

Schockierenderweise gaben viele Leute zu, dass sie planten, in naher Zukunft ihre Frau oder ihren Ehemann zu betrügen. Rund 15 % sagten, sie werden wahrscheinlich jemanden küssen und 8 % sagten, sie könnten mit jemand anderem schlafen.

Fast die Hälfte (46 %) der Befragten gab an, dass Scheidung eine Option sei, wenn sie herausfänden, dass ihr Partner sie betrügt, während 12 % zugaben, einen außerehelichen Kuss vor ihrem Partner zu verheimlichen und 8 % hatten schon einmal einen One-Night-Stand oder eine Affäre.

Mark Dorman