Warum glückliche Paare im Lauf der Zeit zunehmen

Warum nehmen Paare im Lauf der Zeit häufig zu? (Bild: Getty Images)

Wenn Sie nicht mehr in die Jeans passen, die Sie bei Ihrem ersten Date mit Ihrem Partner getragen haben, dann gibt es dafür einen guten Grund: Liebe lässt Sie an Gewicht zulegen.

Ein Paar auf Twitter verdeutlichte das Phänomen kürzlich mit einer Reihe von Fotos, die sie seit Beginn der Beziehung bis zum heutigen Tag mit variierendem Gewicht zeigen.

„Von 55 auf 73 und von 77 auf 90” schrieb Twitter-Userin @kaaalei zu den Fotos vom 1. Juli, die das toll aussehende Paar zeigen, wie sie sich von schlank zu „muskulöser“ verändert haben.


Von 55 auf 73 und von 77 auf 90

Eine Studie der Southern Methodist University in Dallas, Texas, ergab, dass Ehemänner und Ehefrauen, die in ihrer Ehe glücklich sind, über einen Zeitraum von vier Jahren zunahmen. Diejenigen dagegen, die unglücklich in einer Beziehung waren, nahmen nicht zu. Ein möglicher Grund: Menschen, die glaubten, ihre wahre Liebe gefunden zu haben, fühlten sich in ihren Körpern wohler als zu der Zeit, als sie versuchten, den potenziellen Partner auf sich aufmerksam zu machen.

„Wenn man sich verliebt, wird das Gehirn mit Dopamin überschüttet, ein stimulierender Stoff, der den Appetit unterdrückt”, erklärt Dr. Helen Fisher, biologische Anthropologin an der Rutgers University gegenüber Yahoo Beauty. „Wenn Menschen einen Dopamin-Rausch erleben, können sie nachts nicht schlafen, weil sie an die andere Person denken, sie denken darüber nach, ob diese Person ihnen zurückschreiben wird und sie fühlen sich optimistisch und sexuell besitzergreifend.“

Eine Studie fand sogar heraus, dass Verliebtsein jenes Areal im Gehirn aktiviert, das mit Sucht in Verbindung gebracht wird. Dies erklärt, weshalb man sich von seinem Objekt der Begierde besessen fühlt.

Laut Fisher können Menschen diesen selig machenden „Gehirnzustand“ namens romantische Liebe von einem bis zu fünf Jahren erleben. „Wir haben auch die Gehirne von Paaren gescannt, die seit 25 Jahren zusammen sind und die sagten, sie seien nach wie vor total verliebt“, sagt Fisher. „Wenn Sie beispielsweise schon viele Jahre mit Ihrem Partner zusammen sind, aber ihn nur ab und zu sehen, ist es möglich, dass Sie sich noch immer leidenschaftlich verliebt fühlen“, fügt sie hinzu.

Die nächste Stufe wird Zuneigung genannt, bei der Menschen sich nur auf ihre Partner fixieren. „Da ist ein Gefühl der Ruhe und des Wohlfühlens und es ist normal, dass man manchmal das Gefühl hat, diese Person sowohl zu lieben als auch zu hassen“, sagte Fisher. Und dann kommt es häufig zu einer Gewichtszunahme: Wenn Sie viel Zeit zusammen verbringen, dann kochen und essen Sie sehr wahrscheinlich die gleichen Mahlzeiten und fühlen sich sicherer in Bezug auf Ihre Gefühle füreinander. Aus diesem Grund machen Sie vielleicht weniger Sport und achten nicht mehr so akribisch auf einen gesunden Lebensstil wie zu Beginn Ihrer Beziehung.

Aus der Perspektive der Evolution ermöglicht die enge Bindung an einen Partner, dass Paare ihre Nachkommen erfolgreich aufziehen können nachdem sich ihre lüsternen Gefühle gelegt haben. Und wenn Sie in einer Beziehung so weit gekommen sind, dann wird es noch schwieriger, ungesunde Angewohnheiten abzulegen.

„Allerdings ist es wichtig anzumerken, dass nicht alle Paare diese ,Gehirnzustände’ in einer bestimmten Reihenfolge erleben“, sagt Fisher. „Beziehungen können in jeder Phase beginnen und dann abhängig von einer Reihe von Faktoren schwanken. In einer guten Beziehung möchte man alle Zustände aufrecht erhalten.“

Natürlich bedeutet dies nicht, dass Paare, die schon lange zusammen sind, nicht fit bleiben können. Es ist nicht nur gesund, wenn Sie zusammen ins Fitnessstudio gehen, sondern es ist auch wissenschaftlich bewiesen, dass Sport Ihr sexuelles Verlangen steigert. #Relationshipgoals.

Elise Solé