Das Warten hat ein Ende: Helene Fischer beendet Babypause

Damit hatte wohl niemand gerechnet: Helene Fischer (37) beendet ihre Babypause ausgerechnet in einer großen Eurovisionsshow ihres Ex-Partners Florian Silbereisen (40). Am 23. Juli steht das ehemalige Show-Traumpaar Deutschlands wieder gemeinsam vor der Kamera, die ARD überträgt live aus Leipzig.

'Großes Schlagercomeback' mit Helene Fischer

Damit geht eine lange Wartezeit zu Ende, denn schon bevor die Sängerin ('Atemlos durch die Nacht') Ende 2021 Mutter wurde, hatte sie sich rar gemacht. Die Auftritte der Schlager-Queen seit Bekanntwerden ihrer Trennung vom 'Traumschiff'-Kapitän im Dezember 2018 konnten die Fans an einer Hand abzählen. Es gab zwar einen Auftritt bei 'Wetten, dass..?' und bei einem Open Air sowie ein Fernseh-Special, doch von ein paar Privatkonzerten abgesehen blieb es ruhig um Helene Fischer. Auf Tour geht es erst im kommenden Jahr — eine lange Pause für einen so hochkarätigen Star. Da kommt der Titel der Sendung Ende Juli gerade recht: 'Das große Schlagercomeback 2022'.

Florian Silbereisen kann es kaum erwarten

Auch Helene Fischers Ex freut sich auf seinen seltenen Gast. "Ich freue mich wirklich sehr", wird Florian Silbereisen von 'Bild' zitiert. "Ich bin und bleibe ihr Fan!" Die Show wurde von langer Hand vorbereitet: "Wir haben die Show ganz heimlich geplant, um alles in Ruhe vorbereiten zu können. Es wird eine ganz besondere Show in einer riesengroßen Glashalle!" Berichten zufolge sollen auch Nena und Nicole dabei sein — gute Einschaltquoten garantiert.

Gute Freunde sind Helene und Florian trotz Trennung geblieben. Der Sänger und Schauspieler gab sich Anfang 2019 ganz gelassen: "Uns verbindet so viel, wir haben gemeinsam so viel erlebt, das bleibt für immer. All denen, die das bezweifeln, kann ich nur wünschen, dass sie einmal im Leben eine solche Verbindung erleben dürfen." Dass die Chemie zwischen Florian Silbereisen und Helene Fischer noch immer stimmt, können wir dann in wenigen Wochen mit eigenen Augen sehen.

Bild: Malte Ossowski / SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.