Hatte Warren Buffett bei Verizon Communications doch recht mit seinem Verkauf?

Digitalisierung, Vernetzung
Digitalisierung, Vernetzung

Warren Buffett trennte sich zuletzt vermehrt von Verizon Communications (WKN: 868402)-Aktien. Warum, wieso, weshalb? Vermutlich, weil diese Aktie eben nicht mehr das beste Chance-Risiko-Verhältnis verspricht und der Starinvestor einfach bessere Chancen sieht.

Das wiederum können wir auch anhand der aktuellen Quartalszahlen erkennen. Vielleicht ein richtungsweisender Indikator? Jedenfalls korrigierte die Aktie von Verizon Communications nach Bekanntgabe des Zahlenwerks um ca. 7 %. Aber ob Warren Buffett aufgrund einer möglichen operativen Schwäche verkauft hat, das wissen wir natürlich nicht.

Verizon Communications: Die Zahlen im Blick!

Fest steht jedenfalls, dass Verizon Communications an einigen Stellen im vergangenen Quartal etwas gepatzt hat. So stieg der Umsatz um lediglich 0,1 % im Jahresvergleich. Das Nettoergebnis wiederum brach von 5,94 Mrd. US-Dollar im Vorjahr auf 5,31 Mrd. US-Dollar ein. Natürlich ist das nicht das, was Investoren gerne sehen wollten.

Aber auch operativ hat es einige Baustellen gegeben. So spricht das Management von Verizon Communications lediglich davon, im vergangenen Quartal 12.000 Wireless Phone Subscribers netto dazugewonnen zu haben. Eine eher geringe Anzahl, die womöglich eine gewisse Zyklizität bei Erneuerungen und möglichen Wechseln zeigt. Aber auch die Schwäche von Konkurrent AT&T lässt nichts Gutes für den Gesamtmarkt erkennen.

Verizon Communications sah sich aufgrund der schwächeren operativen Performance außerdem veranlasst, die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zu senken. Anstatt mit 5,40 bis 5,55 US-Dollar beim Ergebnis je Aktie kalkuliert das Management jetzt mit einem Wert in einer Spanne zwischen 5,10 und 5,25 US-Dollar. Auch wenn das nicht so aussieht: Es ist trotzdem wesentlich. Und könnte auch ein Grund für das Desinteresse von Warren Buffett sein.

Trotzdem bleibt der US-Telekommunikationskonzern profitabel und eine Dividendenmaschine. Foolishe Investoren sollten sich überlegen, welcher Preis für das Risiko und das Szenario einer schwächeren operativen Performance angemessen erscheint.

Warren Buffett scheint nicht in Kauflaune

Jedenfalls scheint Warren Buffett bei Verizon Communications nicht in Kauflaune zu sein. Aber die fundamentale Bewertung ist inzwischen deutlich preiswerter. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 44,45 US-Dollar dürfte selbst im bisherigen Worst-Case das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 8,7 liegen. Die Dividendenrendite wiederum schafft es auf 5,75 %. Das kann attraktiv sein.

Zwar gilt es, das operative Ruder herumzureißen. Aber auch mit einem Ausschüttungsverhältnis von in Zukunft Pi mal Daumen 50 % scheint diese Dividendenaktie zumindest interessant zu sein. Bleiben weitere operative Schocker aus, könnte jetzt ziemlich viel Wert in dieser günstigen Value-Aktie stecken. Aber entscheide selbst, ob dir das reicht.

Der Artikel Hatte Warren Buffett bei Verizon Communications doch recht mit seinem Verkauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Verizon Communications. The Motley Fool empfiehlt Verizon Communications.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.