Warren Buffett macht das, was er liebt

Warren Buffett
Warren Buffett

Warren Buffett investiert, und das seit Jahrzehnten. Zudem ist er ein vermögender Mann, im Laufe seiner Karriere häufte er 100 Mrd. US-Dollar an. Natürlich gehen die erste Aussage und die zweite Hand in Hand.

Viele Investoren, Biografen, Fans, Kritiker und auch Skeptiker suchen trotzdem häufig nach dem Erfolgsrezept hinter dem Starinvestor. Es gibt dabei viele Ansätze. Je nachdem, wie konkret man werden möchte. Im Endeffekt sage ich jedoch, dass es auch an einer Sache liegt: Er macht das, was er liebt.

Warren Buffett: Macht einfach, was er liebt

Das ganze Leben von Warren Buffett ist ein Zeugnis dessen, dass er macht, was er liebt. Er investiert, seitdem er ein Kind ist. Zudem spielt er inzwischen Ukulele, teilweise auch auf der Hauptversammlung von Berkshire Hathaway. Selbst seine Essgewohnheiten zeigen, dass er sein kindisches Verhalten nicht völlig abgelegt hat. Das sagt er sogar selbst.

So ernähre sich Warren Buffett so wie ein sechsjähriges Kind. Coca-Cola und Eis seien seine Leibspeisen. Auch die Sandwiches von McDonald’s gehören zum Frühstück dazu, abends gerne auch mal ein Steak. All das zeigt einfach: Der Starinvestor macht in seinem Leben, was er möchte.

Was zunächst auf 200 Wörtern so klingt wie ein eigenwilliger Typ, ist Teil seines Erfolgsrezeptes. Damit steigen wir jetzt auch etwas thematischer ein. Für das Orakel von Omaha muss man in seinem Leben das tun, was man gerne macht. Vor allem auch beruflich. Eine Konzentration auf den Lebenslauf und maximalen Erfolg lehnt der Starinvestor hingegen ab.

Was heißt das konkret? Warren Buffett ist überzeugt, dass man nur erfolgreich sein kann, wenn man seine Tätigkeit mag. Investieren gehört zu seinem Leben dazu, so wie im Privaten das Spielen der Ukulele, Kartenspiele und das Essen von Fastfood. Ein solches Lebenskonzept kann nicht nur glücklich machen, sondern auch reich.

Mein Take-Away

Warren Buffett ist auch in dieser Hinsicht ein Vorbild. Beruflich kann es sinnvoll sein, sich nach seinen Präferenzen auszurichten. Übrigens ist sein Rat an dieser Stelle nicht Luxus, der Starinvestor sagt nicht, dass jetzt jeder direkt seinen Job kündigen und dem Nacheifern sollte, was er selbst mag. Es gebe schließlich auch die Option, sich zunächst in einem Nebenerwerb oder in einem geringen Umfang damit zu beschäftigen.

Aber wir können einen Teil davon auch auf das Investieren abstrahieren. Wenn du es nicht liebst, in Aktien zu investieren und Unternehmen zu bewerten, dann lass es einfach. Warren Buffett ist sowieso der Erste, der der Überzeugung ist, dass ein kostengünstiger Indexfonds für sehr viele Anleger eine gute Wahl ist. Auch damit bleibt er dabei: Tu, was du magst.

Der Artikel Warren Buffett macht das, was er liebt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Coca-Cola. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2024 $47.50 Calls auf Coca-Cola.

Motley Fool Deutschland 2022