Warren Buffett kauft mehr Öl-Aktien! Warum er wahrscheinlich falsch liegt

Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Warren Buffett ist der finanziell erfolgreichste Investor aller Zeiten. Er besitzt heute ein Vermögen von 93,2 Mrd. US-Dollar (23.06.2022). Dabei hat er schon Teile gespendet. Nach seinem Tod fließt fast sein gesamtes Vermögen wohltätigen Zwecken zu.

Mit Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) hat er seit 1965 eine Durchschnittsperformance von 20,1 % erzielt, während der S&P-500-Index auf 10,5 % kommt.

Warren Buffett setzt auf steigende Ölpreise

Im vergangenen Jahr (2021) begann Warren Buffett, vermehrt Öl-Aktien wie Occidental Petroleum (WKN: 851921) und Chevron (WKN: 852552) zu kaufen. Mit Russlands Ukraine-Invasion und den folgenden Sanktionen vollzog der Erdölpreis einen weiteren starken Sprung nach oben. Der Investor liegt somit richtig.

Doch nun wurde bekannt, dass Warren Buffett für etwa 529 Mio. US-Dollar weitere 9,6 Mio. Occidental Petroleum-Aktien gekauft und damit den Berkshire-Anteil auf 16,3 % erhöht hat. Im Vergleich zu den vorherigen Investitionssummen von mehr als 7 Mrd. US-Dollar ist der Zukauf eher gering.

Berkshire Hathaway besitzt nun 152,7 Mio. Occidental Petroleum-Aktien im Wert von etwa 8,56 Mrd. US-Dollar (23.06.2022). Die Warren Buffett-Holding hält darüber hinaus Optionen zum Kauf von weiteren 83,9 Mio. Occidental-Aktien, die bei Ausübung ihren Anteil auf über 25 % erhöhen würden.

Der letzte Kauf könnte zu spät kommen

Öl- und Rohstoff-Aktien reagieren oft deutlich stärker auf Kursbewegungen der zugrunde liegenden Commodities. Auf Occidental Petroleum-Aktien traf dies seit dem Öl-Ausverkauf im April 2020 nicht zu. Doch innerhalb der vergangenen zwölf Monate stiegen sie stärker als die Sorte Brent (23.06.2022).

Warren Buffett ist als Langfristinvestor bekannt und er ist zwar nicht zum Tiefpunkt, aber vor dem starken Ölpreis-Anstieg in diesem Jahr (2022) eingestiegen. Somit wird er relativ sicher auch diesmal kein Geld verliere, aber der letzte Zukauf könnte zumindest kurzfristig ein Fehler sein.

So versuchen Politiker und Zentralbanken derzeit alles, um die Inflation zu senken. Erste Erfolge zeigen sich bereits. So fallen aktuell fast alle Rohstoffpreise. Selbst Erdgas und Erdöl haben sich zuletzt verbilligt. Die OPEC+ hält zudem an ihren Plänen fest, die Fördermenge zu erhöhen. Die wirtschaftliche Aktivität lässt hingegen bereits nach, was schnell zu einem Überangebot führt.

In einer Rezession wie 2020 oder 2008 fällt der Ölpreis sehr schnell und stark. Somit könnte Warren Buffett mit dem jüngsten Occidental-Kauf kurzfristig ins Minus geraten.

Berücksichtigt werden muss zudem, dass die Märkte aktuell bereits ein Öl- und Gasembargo eingepreist haben. Russisches Erdöl ist in Europa relativ schnell ersetzbar und im Fall von Erdgas muss sich die Region nun anpassen. Weltweit gesehen besteht jedoch kein Erdgasmangel.

Für Warren Buffett und Berkshire Hathaway stellen Öl-Investments nur kleine Beteiligung dar. Somit haben sie kaum Einfluss auf die Gesamtperformance.

Der Artikel Warren Buffett kauft mehr Öl-Aktien! Warum er wahrscheinlich falsch liegt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien). The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long Januar 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short Januar 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Short Januar 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.