Warren Buffett ist im Kaufrausch! Hier ist, was er kauft

·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Nachdem er in den letzten Jahren ein riesiges Barvermögen (fast 150 Milliarden US-Dollar) angehäuft hat, scheint Meisterinvestor Warren Buffett jetzt auf Kauftour zu sein. In den letzten Wochen hat der Börsenguru Milliarden von Dollar für die Aktien einiger börsennotierter Unternehmen ausgegeben.

Hier werde ich verraten, was Buffett gekauft hat. Außerdem erörtere ich, ob ich die Aktien, die er gekauft hat, auch kaufen würde.

Warren Buffett kauft Ölaktien

Der erste große Kauf war Occidental Petroleum (WKN:851921). Es handelt sich um ein amerikanisches Energieunternehmen, das in den USA, im Nahen Osten, in Afrika und in Lateinamerika tätig ist. Buffett investierte hier zum ersten Mal im Jahr 2019, aber er hat seinen Anteil deutlich erhöht und besitzt jetzt rund 15 % des Unternehmens.

Ich kann verstehen, warum Buffett derzeit an dieser Aktie interessiert ist. Zunächst einmal mag er Werte und Oxy ist spottbillig. Im Moment liegt das zukunftsorientierte KGV bei nur acht. Zweitens erwirtschaftet das Unternehmen angesichts der hohen Ölpreise einen enormen Cashflow (3,2 Mrd. US-Dollar im letzten Quartal). Dadurch konnte es Schulden abbauen, seine Bilanz stärken und seine Dividende erhöhen.

Diese Aktie würde ich allerdings nicht kaufen. Energieaktien sind stark zyklisch. Außerdem sind die langfristigen Aussichten unsicher, da sich die Welt auf erneuerbare Energien umstellt. Deshalb werde ich der Börsenlegende hier nicht folgen.

Sein größter Deal seit 2016

Buffett hat sein Geld auch in Alleghany gesteckt. Dabei handelt es sich um ein diversifiziertes amerikanisches Unternehmen, das sich vor allem auf Versicherungen (eine seiner Lieblingsbranchen) und Rückversicherungen konzentriert, aber auch einige Industrieunternehmen besitzt. Hier hat er 11,6 Mrd. US-Dollar ausgegeben, um das gesamte Unternehmen zu kaufen. Das ist sein größter Deal seit 2016.

In Anbetracht der Tatsache, dass Buffett alle ausstehenden Alleghany-Aktien erwerben wird, habe ich nicht vor, die Aktie zu kaufen. Es gibt jedoch ein paar britische Versicherungsunternehmen, in die ich gerne investieren würde.

Eine davon ist Prudential. Das Unternehmen hat kürzlich sein Geschäft gestrafft und konzentriert sich nun ausschließlich auf Asien und Afrika – zwei Märkte mit großem Wachstumspotenzial.

Auch die Legal & General Group gefällt mir. Das Unternehmen scheint derzeit gut zu laufen und hat kürzlich seine Dividende erhöht. Dennoch bleibt die Bewertung niedrig.

Ich weise jedoch darauf hin, dass diese Aktien sehr volatil sein können. Ich würde also langfristig investieren.

Buffett kauft mehr Technologieaktien

Schließlich hat Buffett auch eine große Anzahl von Aktien von HP gekauft. Das Unternehmen ist nach Lenovo der zweitgrößte Hersteller von Personalcomputern in der Welt. Er hat 121 Mio. Aktien gekauft und damit rund 4,2 Mrd. US-Dollar für Aktien ausgegeben.

Meiner Meinung nach sind HP-Aktien im Moment sehr interessant. In dem am 31. Januar zu Ende gegangenen Quartal erzielte der Konzern ein Umsatzwachstum von 9 % und übertraf die Gewinnprognosen deutlich. Infolgedessen schüttete das Unternehmen 1,8 Mrd. US-Dollar in Form von Rückkäufen und Dividenden an die Aktionäre aus. Dennoch bleibt die Aktie spottbillig. Derzeit liegt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) bei nur 8,2, was extrem niedrig ist.

Wenn ich heute eine Aktie aus dem Bereich Technologie kaufen würde, würde ich wahrscheinlich Apple wählen (das ist Buffetts größte Beteiligung). Das Unternehmen ist teurer als HP, was ein gewisses Risiko darstellt. Allerdings hat Apple eine stärkere Marke und ein besseres Ökosystem. Außerdem dringt das Unternehmen in wachstumsstarke Märkte wie den Zahlungsverkehr und den Gesundheitsbereich vor.

Der Artikel Warren Buffett ist im Kaufrausch! Hier ist, was er kauft ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Edward Sheldon auf Englisch verfasst und am 09.04.2022 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool UK hat Apple und Prudential empfohlen. Die Ansichten über die in diesem Artikel erwähnten Unternehmen sind die des Verfassers und können daher von den offiziellen Empfehlungen abweichen, die wir in unseren Abonnementdiensten wie Share Advisor, Hidden Winners und Pro geben. Wir bei The Motley Fool glauben, dass wir durch die Berücksichtigung einer Vielzahl von Erkenntnissen bessere Investoren werden.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.