Warren Buffett hat mengenmäßig mehr in Aktienrückkäufe investiert, als dieser DAX-Konzern wert ist

·Lesedauer: 3 Min.
Anlageideen und Aktientipps

Warren Buffett investiert weiterhin in Aktienrückkäufe. Ja, ich weiß: Das ist eigentlich keine sonderlich großartige Schlagzeile mehr wert. Immerhin sind die Rückkäufe eigener Anteilsscheine seit ca. anderthalb Jahren ein großes Thema.

Foolishe Investoren würden es natürlich lieber sehen, wenn er Zukäufe und spannende Beteiligungen wagen würde Allerdings ist es nur Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2), das massiv zurückgekauft wird. Wie gesagt: Das Schema ist inzwischen bekannt.

Trotzdem können wir bemerkenswerte Vergleiche mit diesen Zahlen ziehen. So wie beispielsweise das titelstiftende Thema: Warren Buffett hat in anderthalb Jahren mehr für Aktienrückkäufe ausgegeben, als so manche DAX-Aktie vom Börsenwert her wert ist.

Warren Buffett, Aktienrückkäufe & die besagte DAX-Aktie

Warren Buffett investierte im vergangenen Jahr 24,7 Mrd. US-Dollar in den Rückkauf eigener Anteilsscheine. In diesem Börsenjahr 2021 und im ersten Halbjahr liegt das Rückkaufvolumen bei knapp 12,7 Mrd. US-Dollar. Oder anders ausgedrückz: Das gesamte Rückkaufvolumen der vergangenen anderthalb Jahre liegt bei ca. 37,4 Mrd. US-Dollar. Im Kontext klassischer Kennzahlen bei Berkshire Hathaway mag das wenig groß erscheinen. Aber: Riskieren wir einen Blick auf andere Vergleichswerte.

Wenn wir auf DAX-Aktien blicken, so stellen wir beispielsweise fest, dass der Dividendenaristokrat Fresenius (WKN: 578560) auf einen Börsenwert von 25,8 Mrd. Euro kommt. Ja, na klar. Wir haben hier unterschiedliche Währungen. Umgerechnet belaufen sich die Rückkäufe jedoch trotzdem auf einen Wert zwischen 31 und 32 Mrd. Euro. Wir können daher sagen: Warren Buffett hat in den letzten anderthalb Jahren so viel Geld für Aktienrückkäufe ausgegeben, dass man damit auch diesen DAX-Konzern zumindest mit einer leichten Übernahmeprämie hätte schlucken können.

Berkshire Hathaway ist mit einer Marktkapitalisierung in Höhe von ca. 650 Mrd. US-Dollar natürlich ein anderes Gewicht. Entsprechend liegt der relative Anteil der Aktienrückkäufe der vergangenen anderthalb Jahre auch bei unter 10 %. Trotzdem: Wirklich bemerkenswert, wie viel Geld in diese Kapitalmaßnahme geflossen ist. Vor allem im Vergleich zur DAX-Aktie Fresenius. Aber vielleicht auch mit Blick darauf, dass das Orakel von Omaha noch immer über 140 Mrd. US-Dollar in Cash besitzt. Ohne Zweifel lässt diese Kennzahl sogar das Rückkaufvolumen ziemlich lahm erscheinen.

Viele Möglichkeiten!

Warren Buffett besitzt mit Berkshire Hathaway daher weiterhin viele Möglichkeiten. Allein die „beiläufigen“ Aktienrückkäufe der vergangenen anderthalb Jahre sind ausreichend, um die Fresenius-Aktie vom Wert her zu übersteigen. Zudem sind die Möglichkeiten jetzt mit Blick auf den Cash-Berg noch bedeutend größer.

Das ist es, worauf ich an dieser Stelle hinaus möchte: Wie viel Potenzial Warren Buffett mit Berkshire Hathaway und dem Cashberg besitzen könnte. Weder bei Aktienrückkäufen noch bei potenziellen Investitionen kommt das Orakel von Omaha und sein Konglomerat so bald ans Limit. Finanzielle Möglichkeiten sind gewiss noch vorhanden.

Der Artikel Warren Buffett hat mengenmäßig mehr in Aktienrückkäufe investiert, als dieser DAX-Konzern wert ist ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Berkshire Hathaway und Fresenius. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt Fresenius, sowie die folgenden Optionen: Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.