Wie Warren Buffett einmal mehr alle überrascht hat

Warren Buffett
Warren Buffett

Warren Buffett ist ein extrem erfolgreicher Investor. Aber auch ein ziemlich langweiliger. Vermutlich ist in seinem Fall sogar das eine die Voraussetzung für das andere. Denn der Stil des Orakels von Omaha ist nun mal vom Kaufen und langfristigen Halten von Aktien geprägt, die oft in der „Old Economy“ zu Hause sind. Will heißen: stabile Geschäftsmodelle, Wettbewerbsvorteile, solide Profitabilität.

Doch dann gibt es auch die Momente, wo Warren Buffett alle überrascht. Zumindest auf den ersten Blick. Denn in einer Zeit, in der Tech-Aktien ganz und gar nicht in der Gunst der Öffentlichkeit stehen, schlägt der Star-Investor in der Technologiebranche zu. Und wie: Denn seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway (WKN: 854075, A0YJQ2) hält nun ein 4,1 Mrd. US-Dollar schweres Aktienpaket an Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (WKN: 909800), dem größten Chiphersteller der Welt.

Hier sind die Gründe, warum Warren Buffett hier mal wieder alle überrascht hat.

Die nächste Tech-Aktie für Berkshire Hathaway

Das taiwanesische Unternehmen, das auch unter dem Kurznamen TSMC bekannt ist, ist ein Auftragsfertiger von Computerchips für Unternehmen von Rang und Namen wie Apple (WKN: 865985). Hier mischt sich Warren Buffett also mitten in die Tech-Branche ein.

Lange Zeit hat Warren Buffett die Finger von Tech-Aktien gelassen und damit einige großartige Investmentchancen verpasst. Er ließ die Finger von den Unternehmen, weil er ihre Geschäftsmodelle nicht ausreichend verstand und sich daher keine fundamentale Aktienbewertung zutraute. Doch diese Zeiten haben sich geändert. Nach seinem erstmaligen Einstieg im Jahr 2016 hat Warren Buffett die Apple-Aktie zur mit Abstand größten Position im Aktienportfolio von Berkshire Hathaway ausgebaut. Auch Aktien von HP (WKN: A142VP) und Activision Blizzard (WKN: A0Q4K4) hat die Gesellschaft in den letzten Jahren gekauft.

Warum kauft Warren Buffett TSMC-Aktien?

Bleibt die Frage, warum sich Warren Buffett ausgerechnet für die TSMC-Aktie entschieden hat. Schließlich ist das Unternehmen nicht ganz risikofrei: Im Technologiestreit zwischen den USA und China ist der Chip-Auftragsfertiger zu einem wertvollen Spielball geworden.

Doch es dürfte andere Punkte gegeben haben, die den Investor überzeugten: So erzielte Taiwan Semiconductor im letzten Geschäftsjahr eine operative Marge von fast 41 %. Davon können die allermeisten Unternehmen nur träumen. Das zeugt von der Preissetzungsmacht, die TSMC aufgrund seiner markt- und technologieführenden Stellung hat. Diese starken Burggräben sollten das Wachstum und die Profitabilität des Konzerns in Zukunft sichern – und Warren Buffett liebt solche Burggräben.

Ein weiterer Grund dürfte die Aktienbewertung gewesen sein. Am Tag vor dem Bekanntwerden von Warren Buffetts Einstieg lag das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der TSMC-Aktie bei nur 15,6. Für ein wachstumsstarkes und hochprofitables Unternehmen aus einer zukunftsweisenden Branche sehr wenig.

Übrigens: Allein durch den Einstieg von Berkshire Hathaway schoss der TSMC-Aktienkurs am Folgetag zweistellig in die Höhe.

Der Zeitpunkt ist entscheidend

Dem stehen jedoch Kursverluste von etwa 40 % seit Beginn des Börsenjahres gegenüber (Stand: 14. November 2022). Viele Marktbeobachter sehen Tech-Aktien im aktuellen, von Zinsanhebungen und schwachem Wirtschaftswachstum geprägten Umfeld als schlechte Investitionen.

Doch Warren Buffett ist bekannt dafür, gierig zu sein, wenn andere ängstlich sind. Dieses Mantra hat er mit dem Kauf der TSMC-Aktie einmal mehr eindrucksvoll in die Tat umgesetzt – und damit auf den ersten Blick alle überrascht, aber eigentlich nur seine Prinzipien befolgt.

Der Artikel Wie Warren Buffett einmal mehr alle überrascht hat ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christoph Gössel besitzt Aktien von Taiwan Semiconductor Manufacturing. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Activision Blizzard, Apple, Berkshire Hathaway (B-Aktien), HP und Taiwan Semiconductor Manufacturing. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2023 $200 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Long March 2023 $120 Calls auf Apple, Short January 2023 $200 Puts auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Calls auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), und Short March 2023 $130 Calls auf Apple.

Motley Fool Deutschland 2022