Warren Buffett ist wieder auf der Überholspur … und wird es bleiben

·Lesedauer: 2 Min.

Warren Buffett wurde im vergangenen Jahr stark kritisiert. Den Kritikern handelte er zu Beginn der Pandemie, als die Aktienkurse abstürzten, zu vorsichtig. Er verkaufte sogar seine Anteile an den Fluggesellschaften inmitten der Korrektur. In der Folge kamen viele Marktbeobachter zu dem Schluss, dass die Aktie von Berkshire Hathaway (WKN: A0YJQ2) nicht mehr attraktiv und viele andere Möglichkeiten viel besser seien.

Im Herbst 2021 ist Berkshire Hathaway eine interessante Anlagemöglichkeit. Aufgrund des Burggrabens der Portfoliounternehmen sind die Risiken selbst bei einer steigenden Inflation überschaubar. Schließlich können die Unternehmen so Preiserhöhungen an die Kunden weitergeben. Zudem verfügt Berkshire Hathaway mit der eigenen Eisenbahn- und Energieinfrastruktur über Vermögenswerte, die in Zeiten steigender Inflation gefragt sind.

Apple wird immer bedeutender

Der größte Wachstumstreiber bei Berkshire Hathaway ist jedoch Apple (WKN: 865985). Allein diese Beteiligung ist derzeit rund 133 Milliarden US-Dollar wert und macht damit ein Fünftel des Marktwertes von Berkshire Hathaway aus.

Das Umsatzwachstum von Apple lag in den Monaten Juli bis September bei 29 %. Auch wenn das Unternehmen aufgrund von Problemen in der Lieferkette und Engpässen bei Chips die Erwartungen der Analysten verfehlte, sind die Zahlen einfach beeindruckend. Apple strotzt sowohl im Produktgeschäft als auch in der Kategorie Dienstleistungen vor Stärke.

Im iPhone-Segment verzeichnete Apple einen Umsatzanstieg von 47 % im Vergleich zum Vorjahresquartal. Dazu passt auch die jüngste Nachricht, dass Apple den zweiten Platz im Smartphone-Markt von Xiaomi (WKN: A2JNY1) zurückerobert hat. Im Bereich Services zeigt sich die Stärke des Apple-Ökosystems, das den Nutzern ein hohes Maß an Komfort bietet. Zudem profitiert Apple in diesem Segment von den hohen Margen im App-Store und steigenden Werbeeinnahmen aufgrund strengerer Datenschutzmaßnahmen der Konkurrenz.

Aktienrückkäufe als Motor von Berkshire Hathaway

Ein weiterer Hebel sind die Aktienrückkäufe von Berkshire Hathaway. Ich warte mit Spannung auf die Meldung für das dritte Quartal. Es wird interessant zu sehen sein, wie günstig Warren Buffett selbst sein Konglomerat einschätzt. In der ersten Jahreshälfte hat er 12,6 Milliarden Dollar für Berkshire Hathaway-Aktien ausgegeben. Mit jedem Kauf erhöht sich der anteilige Wert für die übrigen Aktionäre.

Berkshire Hathaway ist vielleicht kein spektakulärer Moonshot, der seinen Wert vervielfachen kann. Es ist jedoch eine Sammlung von Unternehmen, die der erfolgreichste Investor unserer Zeit ausgewählt hat. Warren Buffett arbeitet für ein Jahresgehalt von 100.000 Dollar. Die Portfoliounternehmen wiederum werden von fähigen Managern geführt.

Ich kenne kein anderes Unternehmen auf der Welt, bei dem die Denkweise der Entscheidungsträger so gut dokumentiert ist und das eine solche Integrität aufweist. Angesichts der Qualität des Geschäftsmodells wird Berkshire Hathaway für lange Zeit die größte Position in meinem Portfolio bleiben.

Der Artikel Warren Buffett ist wieder auf der Überholspur … und wird es bleiben ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Florian Hainzl besitzt Aktien von Berkshire Hathaway. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Apple und Berkshire Hathaway (B-Aktien) und empfiehlt die folgenden Optionen: Short March 2023 $130 Call auf Apple, Long March 2023 $120 Call auf Apple, Short January 2023 $200 Put auf Berkshire Hathaway (B-Aktien), Short January 2023 $265 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien) und Long January 2023 $200 Call auf Berkshire Hathaway (B-Aktien).

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.