Weitere Warnstreiks der Metaller - Größte Aktion in Saarlouis

dpa-AFX

FRANKFURT/SAARLOUIS (dpa-AFX) - Mit weiteren Warnstreiks in Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Thüringen hat die IG Metall den Druck im Tarifstreit der Metall- und Elektroindustrie erhöht. Die größte Aktion sei am Mittwoch im Industriepark von Ford in Saarlouis, sagte der Sprecher des IG-Metall-Bezirks Mitte, Michael Ebenau. Eine Kundgebung laufe seit 9.00 Uhr, eine weitere sei gegen Mitternacht vorgesehen. Insgesamt würden 4000 bis 6000 Teilnehmer erwartet.

Bei Daimler im rheinland-pfälzischen Wörth legten am Mittwochmorgen laut Gewerkschaft etwa 1500 Menschen die Arbeit zeitweise nieder. Größere Arbeitsniederlegungen waren unter anderem auch bei Daimler in Kassel, im Kasseler Werk des Zugherstellers Bombardier , beim Druckmaschinen-Hersteller Manroland Sheetfed in Offenbach sowie bei Thyssenkrupp Rasselstein in Andernach geplant. Der IG-Metall-Bundesvorsitzende Jörg Hofmann wollte am Vormittag bei Bosch in Homburg/Saar reden.

Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld und eine Option auf eine befristete Senkung der Arbeitszeit auf 28 Wochenstunden. Schichtarbeiter, Eltern junger Kinder sowie pflegende Familienangehörige sollen bei der Senkung der Arbeitszeit zusätzlich einen Teillohnausgleich erhalten. Die Arbeitgeber lehnen vor allem den letzten Punkt ab. Für den 18. Januar sind die nächsten Verhandlungen für die 400 000 Beschäftigten der Branche in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland in Saarbrücken geplant, am 19. Januar wird laut IG Metall in Erfurt für Thüringen verhandelt.