Warner Music: Tonträger-Umsatz um ein Viertel gestiegen

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Obwohl das Streaming in der Musikbranche den Ton angibt, wird auch die klassische Schallplatte für die Branche zu einer immer wichtigeren Geldquelle. Beim Musikkonzern Warner Music <US9345502036> stiegen die Erlöse mit physischen Tonträgern im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um ein Viertel auf 118 Millionen Dollar. Für den Zuwachs hätten vor allem Vinyl-Schallplatten gesorgt, betonte der US-Konzern.

Die Einnahmen aus dem Streaming-Geschäft stiegen zugleich um 21 Prozent auf 756 Millionen Dollar. Streaming bei Plattformen wie Spotify <LU1778762911> oder Apple <US0378331005> Music machte für die Industrie inzwischen den jahrelangen Rückgang der CD-Verkäufe wett. Zugleich flammen immer wieder Diskussionen über die Verteilung der Erlöse aus dem Geschäft zwischen Streaming-Diensten, Musikfirmen und Musikern auf.

Warner Music gehört zu den großen drei verbliebenen Musikkonzernen neben Universal Music und Sony <JP3435000009> Music. Die Firma schloss das vergangene Quartal mit einem Gewinn von 117 Millionen Dollar ab, nach einem Verlust von 74 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.