Warme Füße auch ohne dicke Winter-Boots – so geht’s!

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Ein gefütterter Schuh mit dicker Sohle ist nur die halbe Miete – manchmal braucht es etwas mehr, um keine kalten Füße zu bekommen. (Bild: Getty Images)

Wenn die Temperaturen sinken und man die Herbstgarderobe gegen die Wintermäntel eintauscht, wird es eigentlich auch Zeit für dick gefütterte Boots. Wer aber noch keine Lust auf die klobigen Winterstiefel hat, kann seine Lieblings-Sneaker und Ankle-Boots mit diesen Tricks noch etwas länger tragen.

Nicht nur bei ausgedehnten Spaziergängen, sondern auch bei kurzen Gängen zum Bus oder Bäcker friert man schnell in Schuhen mit dünner Sohle – und die Füße verwandeln sich gefühlt blitzschnell in Eisklumpen. So macht der Winteranfang einfach keinen Spaß. Diese Dinge helfen gegen kalte Füße im Winter.

Die richtigen Socken

Erste Hilfe bringen dicke Wollsocken. Sie sind nicht nur seit Jahrhunderten ein bewährtes Hausmittel gegen kalte Füße, sondern sind auch preiswert und überall erhältlich. Aber auch Funktionssocken aus Merinowolle helfen besser als normale Strümpfe aus reiner Baumwolle gegen Frost an den Füßen. Der hohe Anteil an Merinowolle begünstigt die Wärmeisolation, da die gekräuselte Struktur des Materials mehr Luft einschließt.

Dicke Socken aus Wolle helfen in jedem Fall mehr als reine Baumwollstrümpfe gegen eisige Füße. (Bild: Getty Images)

Wichtig dabei ist, dass trotzdem genügend Platz im Schuh ist, damit die Blutzirkulation im Fuß und Bein weiterhin ausreichend gewährleistet ist. Denn nur so wärmen die Strümpfe auch.

Felleinlagen

Gibt es das Schuhwerk her, sind Felleinlagen eine sinnvolle Hilfe gegen kalte Füße. Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, Einlagen aus echter Schafwolle zu benutzen. Sohlen aus Kunstfell halten zwar ebenso gut warm, führen aber zu vermehrter Schweiß- und Geruchsbildung.

Beheizbare Sohlen

Beheizbare Einlegesohlen halten die Füße bei kaltem Wetter schön warm, da sie auch ohne Bewegung des Fußes für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sorgen. Das in die Sohle integrierte Thermopad kann immer wieder aufgeladen werden kann. Bei vielen Modellen kann man sogar zwischen drei Heizstufen für individuelle Nutzungsdauer oder Wärmedauer wählen – so kann man es entweder über einen kürzeren Zeitraum sehr warm oder über eine längere Zeitspanne lauwarm haben.

Wärmepads

Ohne Akku, aber mindestens genauso warm, halten sogenannte Fußwärmer oder Wärmepads – und das sogar um die acht Stunden. Sie sind meist kleiner als komplette Sohlen und werden auf den Socken am Fußballen geklebt. Der Vorteil ist, dass sie extrem dünn sind und in nahezu jeden Schuh passen – auch zum Sport an der frischen Luft eignen sich die unauffälligen Pads bestens. Der Nachteil: Sie sind nur einmal verwendbar und müssen nach der Benutzung entsorgt werden.

Wärmepads und beheizbare Sohlen gibt es auch für Sportschuhe. So steht einem Lauf auch bei Minusgraden nichts mehr im Wege. (Bild: Getty Images)

Fußwärmer für Sohlen

Diese Wärmepads werden in spezielle Sohlen eingelegt und sind innerhalb weniger Minuten bereit für die Anwendung. Sie erwärmen sich nach dem Öffnen von selbst an der Luft und bieten mindestens sechs Stunden Extrawärme für die Füße. Es handelt sich dabei zwar um Einwegpads, aber meist gibt es sie in Zehnerpackungen zu kaufen. Die Sohle selbst kann im Schuh bleiben, bis der nächste Spaziergang oder die nächste Laufrunde durch die Kälte ansteht.

Beheizbare Schuhe von Jimmy Choo

Für Fashionistas, die zu viel Geld übrig haben, bietet sich auch der “The Voyager: Snow” von Jimmy Choo an. Mit beheizbarer Innensohlen verspricht das It-Piece acht Stunden lang warme Füße. Das Label erklärt auf seiner Website, wie die Schuhe funktionieren: Die Sohlen der Hightech-Boots können per USB-Kabel und über eine spezielle App aufgeladen werden. So kann die Trägerin die Temperatur individuell zwischen 25 und 45 Grad regeln.


“Der Jimmy Choo VOYAGER-Schuh verfügt über aufladbare Heizsohlen, mit denen ihr die Temperatur drahtlos über unsere mobile App steuern könnt. Weitere Informationen findet ihr unter JimmyChoo.com”

Die Schnürstiefeletten sind wasserabweisend und kosten 1.495 Euro. Die Boots gibt es in Schwarz und Weiß.