"Es waren tolle zehn Jahre": ARD verabschiedet Matthias Opdenhövel

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.

An Christi Himmelfahrt wird Matthias Opdenhövel zum letzten Mal als Moderator vom Sport im Ersten vor der Kamera stehen. Die ARD verabschiedet sich schon jetzt. 

Seit 2011 stand Matthias Opdenhövel regelmäßig für die
Seit 2011 stand Matthias Opdenhövel regelmäßig für die "Sportschau" im Ersten vor der Kamera. (Bild: WDR / Herby Sachs)

Zehn Jahre war Matthias Opdenhövel das Gesicht der "Sportschau" im Ersten. Doch schon am Donnerstag, 13. Mai, absolviert der 50-Jährige seinen letzten Auftritt: Ab 20.15 Uhr wird er gemeinsam mit dem ARD-Experten Bastian Schweinsteiger das Endspiel um den DFB-Pokal präsentieren. Der ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky nahm schon jetzt offiziell von Opdenhövel Abschied.

"Danke Euch, es war so eine überragende Zeit!"

"Es waren tolle zehn Jahre, in denen Matthias Opdenhövel den Sport im Ersten präsentiert hat", erklärte der 59-Jährige. Opdenhövel habe nicht nur als Moderator der Bundesliga-"Sportschau", sondern auch im Wintersport beim Skispringen, bei Fußball-Live-Übertragungen und bei Fußball-Großereignissen eine "großartige Präsenz" gezeigt. "Sein Witz, seine Schlagfertigkeit und seine typische lockere Art werden uns fehlen", so Balkausky.

Anfang März hatte Matthias Opdenhövel seinen Abschied von der "Sportschau" verkündet. Wie vor kurzem bekannt wurde, wird er zur Unterföhringer Sendergruppe ProSiebenSat.1 zurückkehren. Ab der kommenden Saison 2021/2022 wird er die Bundesliga-Spiele auf SAT.1 moderieren. Außerdem werde er weiterhin als Moderator des Erfolgsformats "The Masked Singer" auf ProSieben zu sehen sein.

Fußball-EM im ZDF: Oliver Welke ist nicht dabei

Seine letzte reguläre Ausgabe der "Sportschau" hatte Opdenhövel übrigens bereits am vergangenen Sonntag. Auf Instagram postete er ein entsprechendes Foto und bedankte sich für die "überragende Zeit".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Welche Mannschaften im DFB-Pokalfinale aufeinandertreffen werden, steht derzeit noch nicht fest. Die Halbfinalspiele zwischen Werder Bremen und RB Leipzig beziehungsweise Borussia Dortmund und Holstein Kiel werden am kommenden Freitag, 30. April, und Samstag, 1. Mai, jeweils um 20.15 Uhr live im Ersten übertragen.

VIDEO: Bundesliga: Julian Nagelsmann neuer Cheftrainer des FC Bayern München