Warburg Research erhöht Kursziel für aifinyo-Aktie auf EUR 51: Kaufempfehlung bestätigt

·Lesedauer: 3 Min.

DGAP-News: aifinyo AG / Schlagwort(e): Research Update
05.10.2021 / 11:16
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Warburg Research erhöht Kursziel für aifinyo-Aktie auf EUR 51: Kaufempfehlung bestätigt

Dresden, 05. Oktober 2021 - Warburg Research hat die Kaufempfehlung für die aifinyo-Aktie bestätigt. Das Kursziel wurde von EUR 40 auf EUR 51 angehoben. Aktuell notiert die Aktie
bei rund EUR 38,50. Insbesondere die Gewinnschätzungen für die Jahre 2022 und 2023 wurden deutlich angehoben.

Auf der virtuellen Roadshow habe das FinTech-Unternehmen einen positiven Eindruck hinterlassen. Mittel- bis langfristig dürfte die Corona-Pandemie zu einem noch restriktiveren Kreditvergabeverhalten der Banken führen, was wahrscheinlich zu einer höheren Nachfrage nach alternativen Finanzierungslösungen führen sollte.

Interessant sind aus Sicht von Warburg die aktuellen und geplanten Software-Dienstleistungen. Die Erweiterung des Softwareportfolios sei für aifinyo ein weiterer Schritt auf dem Weg zum digitalen CFO für kleine Unternehmen in Deutschland. Unabhängig von den Finanzierungslösungen sollen künftig Kunden für das Software-Abonnement (SaaS) gewonnen werden. Die Analysten begrüßen diese Entwicklung, da aifinyo damit eine weitere Einnahmequelle aufbaut und zudem die Kundenbindung deutlich erhöht werden dürfte.

aifinyo biete bereits einige Tools auf seiner Plattform an. Weitere Tools wie beispielsweise eine Liquiditätsplanung sollen bald hinzukommen. Mit dem neuen Service hätten Kunden künftig die Möglichkeit, Liquiditätsengpässe zu erkennen und mit aifinyos Finanzierungslösungen zu vermeiden. Darüber hinaus plane das Unternehmen, den Zahlungsverkehr zu erweitern und grundlegende Bankdienstleistungen für Geschäftskunden anzubieten.

Die vollständige Warburg-Studie steht auf aifinyo.de zum Download zur Verfügung.
 

Über aifinyo

aifinyo ist der zuverlässige Smart-Billment-Partner für alle Wachstumsunternehmen, Freiberufler*innen und Gründer*innen, die schnell und unkompliziert Liquidität benötigen. Dafür betreibt die Tech-Company eine digitale Plattform für intelligente Finanzierungslösungen in den Bereichen Factoring, Finetrading, Leasing und Forderungsmanagement. So unterstützt aifinyo Unternehmer*innen ganz konkret in allen Phasen dabei, weiter zu wachsen und erfolgreich zu werden.

Die Aktien der aifinyo AG sind seit Dezember 2018 im m:access, einem Marktsegment speziell für mittelständische Unternehmen innerhalb des Freiverkehrs der Börse München, gelistet. Die Tochtergesellschaft aifinyo finance GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) regulierter Finanzdienstleister und wird durch die Bundesbank und die BaFin beaufsichtigt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.aifinyo.de
 

Verantwortlich

aifinyo AG, John Alexander Rehmann (CMO)
Tiergartenstraße 8, 01219 Dresden
Tel.: 0351 / 896 933 10, E-Mail: presse@aifinyo.de

Kontakt Finanzmedien & Investor Relations

Fabian Lorenz
Tel.: 0221 / 29831588, E-Mail: ir@aifinyo.de


05.10.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

aifinyo AG

Tiergartenstraße 8

01219 Dresden

Deutschland

Telefon:

0351 89693310

E-Mail:

info@aifinyo.de

Internet:

https://www.aifinyo.de/

ISIN:

DE000A2G8XP9

WKN:

A2G8XP

Börsen:

Freiverkehr in Düsseldorf, Frankfurt, München (m:access), Tradegate Exchange

EQS News ID:

1238333


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.