Er war der Star der Royal Wedding: Bischof Curry an Krebs erkrankt

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
Bei der royalen Hochzeit begeisterte Bischof Michael Bruce Curry mit seiner Botschaft an die Welt. Seine jüngste Enthüllung schockiert dagegen.

Im Mai hat US-Bischof Michael Bruce Curry (65) auf der royalen Hochzeit mit seiner flammenden Rede über die unendliche Kraft der Liebe dem Brautpaar Prinz Harry (33) und Meghan (36) beinahe die Show gestohlen. Der sympathische Geistliche überzeugte am 19. Mai dieses Jahres weltweit mit seiner Botschaft. Die neuesten Nachrichten über den 65 Jahre alten Curry sind dagegen alles andere als positiv: Wie das US-Magazin "People" berichtet, ist er an Prostatakrebs erkrankt.

In einem Brief, den er der Seite zukommen ließ, offenbart Curry, dass die Diagnose bei einer Routineuntersuchung vor einigen Monaten ans Licht gekommen sei. Doch frei nach dem Motto "Praktiziere, was du predigst" bleibt Curry auch in dieser schweren Zeit Optimist durch und durch: "Ich bin froh mitteilen zu können, dass die Prognose sehr gut und positiv aussieht", heißt es in seinem Text. Er habe bereits sehr viel Zuspruch von Menschen bekommen, die unter derselben Krankheit litten. In der nächsten Woche wird sich Curry einer Operation unterziehen und sich seine Prostata entfernen lassen.

Er denkt schon an danach

Nur sechs Wochen Pause wolle er sich nach der Operation gönnen, ehe er wieder an sein Kirchenaltar zurückkehre - im September soll es soweit sein. Kraft schöpfe er aus vielerlei Richtung: "Ich bin mit einer wundervollen Familie gesegnet, einem erstklassigen Team an Medizinern, tollen Mitarbeitern, geliebten Kollegen und Freunden", so Curry. Und in Form von Gott und der Kirche selbstredend mit einer Passion, der er sein Leben gewidmet hat.

Völlig überraschend wurde Curry zu Ehren des britisch-amerikanischen Brautpaares eingeladen, eine Rede bei der Royal Wedding in der St.-Georgs-Kapelle in London zu halten. Diese Gelegenheit ließ er sich nicht entgehen und nutzte die weltweite Bühne, um unter anderem Martin Luther King Jr. zu zitieren und zu predigen, dass nur die Liebe die Welt zu einem besseren Ort machen kann.

Foto(s): imago/i Images