Das war der Olympia-Tag: Zwei Mal Gold und einmal Blech

Auch am sechsten Tag der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang haben die deutschen Athleten Medaillen eingefahren. Zunächst bejubelte das Eiskunstlauf-Paar Aljona Savchenko und Bruno Massot die erste Goldmedaille im Paarlauf seit 1952.

Später verteidigten die Rodler in der Teamstaffel den Titel und holten zum Abschluss der Rodel-Wettbewerbe die sechste Medaille in vier Rennen.

Und im Biathlon-Einzelrennen über 15 Kilometer holte sich Laura Dahlmeier die nächste Medaille, diesmal war es Bronze. Ganz anders bei den Männern. Simon Schempp, Arnd Peiffer, Erik Lesser und Co. gehen über 20 Kilometer leer aus.

Besonders bitter war der heutige Tag für Skifahrerin Viktoria Rebensburg. Sie landete im Riesenslalom auf dem ungeliebten vierten Platz.  

SPORT1 fasst die Ergebnisse vom Donnerstag, den 15. Februar zusammen:

(SERVICE: Der Zeitplan bei Olympia)

- Teamstaffel holt drittes Rodel-Gold für Deutschland

Natalie Geisenberger, Johannes Ludwig sowie das Duo Tobias Wendl und Tobias Arlt haben den Olympia-Titel in der Teamstaffel verteidigt. Die deutschen Rennrodler gewannen beim 2014 eingeführten Wettbewerb vor Kanada und Österreich.


Damit haben die Athleten des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland in vier Rennen sechs Medaillen, darunter drei goldene geholt. (SERVICE: Medaillenspiegel)

Der Sieg bedeutete die 1.000 Goldmedaille der Winterspiel-Geschichte.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Dahlmeier holt nächste Medaille im Biathlon

Im Einzelrennen über 15 Kilometer verpasste Laura Dahlmeier zwar die dritte Goldmedaille, durfte sich aber über Bronze freuen. Beim überraschenden Sieg der Schwedin Hanna Öberg kam die 24-Jährige hinter der Slowakin Anastasiya Kuzmina ins Ziel. Das gute Top-Ten-Ergebnis der Deutschen rundeten Franziska Preuß als Vierte und Franziska Hildebrand als Neunte ab.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Peiffer kann Coup nicht wiederholen

Bei den Herren war es dann vorbei mit der Herrlichkeit. Im sechsten Biathlon-Rennen der Spiele gab es erstmals keine deutsche Medaille. Im Einzel über 20 Kilometer erwischten Olympiasieger Arnd Peiffer und Co. einen schwachen Tag. Bester Deutscher wurde Erik Lesser auf Rang sieben. Er landete als einziger DSV-Athlet in den Top 20, Arnd Peiffer kam als 21. ins Ziel.

Das Rennen war durchaus dramatisch. Bezeichnend ist, dass der Norweger Johannes Thingnes Bö trotz zweier Strafminuten Gold gewann. Fehlerfrei blieben der Slowene Jakov Fak als Zweiter sowie Dominik Landertinger (Österreich) als Dritter. 


Martin Fourcade als einer der Favoriten verpasste nach späten, bitteren Fehlschüssen sogar Edelmetall. Für den spät gestarteten Schweden Sebastian Samuelsson reichte es sogar fast noch zu Bronze. 

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Gold im Paarlauf für Savchenko und Massot

Es ist eine der Sensationen in Südkorea: Aljona Savchenko und Bruno Massot haben den Paarlauf-Wettbewerb im Eiskunstlauf gewonnen. Nach Rang vier im Kurzprogramm legten die beiden eine nahezu perfekte Kür hin. Am Ende trennten die Olympiasieger aus dem Allgäu gerade einmal 0,43 Punkte von den Weltmeistern Sui Wenjing und Han Cong aus China. 

HIER lesen Sie die komplette Meldung.

- Rebensburg bleibt nur "Blech"

Trotz einer Aufholjagd im zweiten Durchgang hat Viktoria Rebensburg ihre dritte Medaille im Riesenslalom bei Olympischen Spielen knapp verpasst. Nach Rang acht im ersten Lauf erreichte die als Topfavoritin gestartete Olympiasiegerin von Vancouver 2010 Rang vier. Auf die Bronzemedaille fehlten Rebensburg lediglich zwölf Hundertstelsekunden.

Zu ihrer zweiten olympischen Goldmedaille fuhr Mikaela Shiffrin aus den USA. Die Slalomsiegerin von 2014 gewann vor der Norwegerin Ragnhild Mowinckel und Federica Brignone aus Italien.

HIER lesen Sie die komplette Meldung.