"War ihm dann zu hart": TV-Star erklärt Hummels-Absage

·Lesedauer: 1 Min.
"War ihm dann zu hart": TV-Star erklärt Hummels-Absage
"War ihm dann zu hart": TV-Star erklärt Hummels-Absage
"War ihm dann zu hart": TV-Star erklärt Hummels-Absage

Mats Hummels spielt nun doch nicht in der Comedyserie “Jerks” mit. Wie TV-Star Christian Ulmen verraten hat, sprang der Fußball-Profi vorher ab.

“Es war so, dass er sich wirklich bewarb und wir auch miteinander gesprochen hatten”, verriet der Schauspieler, Regisseur und Produzent im Prisma-Podcast “Hallo”. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Ulmen kann die Absage des Innenverteidigers von Borussia Dortmund aber durchaus nachvollziehen. “Wir hatten ihm tatsächlich so eine Ehe-Betrugsgeschichte geschrieben, die er und seine Frau Cathy hätten spielen sollen”, erläuterte der 45-Jährige.

Ulmen und Yardim haben Verständnis für Hummels

Für die Geschichte, die demnach Mats und Cathy Hummels hätten spielen sollen, sei geplant gewesen, “dass Cathy ihn permanent ganz krass betrügt. Und er das aber nicht merkt”, sagte Ulmen lachend und ergänzte: “Aber das war ihm zu hart. Es war eine schöne Geschichte, aber er wollte das nicht machen. Und jetzt merkt man vom Timing her, dass es wahrscheinlich auch die richtige Entscheidung für ihn war.”

Auch Schauspieler Fahri Yardim, “Jerks”-Kollege von Ulmen, zeigte Verständnis für Mats Hummels’ Entscheidung, nicht an der Serie teilzunehmen.

“Dazu bin ich dann doch zu sehr Mensch. Humanist. Das ist jetzt deren Sache, da müssen sie durch. Ich wünsche denen alles Gute und dem Kind. Da bin ich froh, dass wir das jetzt nicht ausstrahlen”, erklärte Yardim ebenfalls in dem Podcast.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.