Walt Disney: Obi-Wan Kenobi – die letzte Hoffnung für Star Wars

Technologieaktien ETFs Abgeltungsteuer
Technologieaktien ETFs Abgeltungsteuer

Obi-Wan Kenobi ist eine Serie, die bei Walt Disneys (WKN: 855686) Streaming-Dienst Disney+ noch in diesem Monat startet. Fans des Franchises freuen sich auf eine Rückkehr des beliebten Jedis, das Füllen der Lücke bis hin zu den ältesten Filmen. Sowie auch auf ein Wiedersehen mit Darth Vader und Anakin Skywalker.

Aber die Serie Obi-Wan Kenobi könnte für einige Kritiker einen anderen Beinamen tragen: Die letzte Hoffnung. Vielleicht ein Titel, der auch in das Star-Wars-Universum passen würde. Aber auch für Investoren von Walt Disney ist dieser Beititel jetzt überaus relevant.

Obi-Wan Kenobi: Letzte Hoffnung für Star Wars und Walt Disney?

Den Titel habe ich zugegebenermaßen vom US-Portal Cnet geklaut. Ein Redakteur stellt die These auf, dass die Serie rund um den berühmten Jedimeister Obi-Wan Kenobi so etwas wie die letzte Chance für Star Wars und damit verbunden womöglich auch für Walt Disney sein kann.

Zum Verfasser sei anzumerken, dass er ein Fan von Star Wars ist und er entsetzt dabei zusieht, wie das Management von Walt Disney das Franchise konsequent ausschlachtet und Geschichte um Geschichte dem Universum hinzufügt. Wobei fairerweise nicht jeder Schuss ein Treffer gewesen ist. Unter anderem die letzte Trilogie sei durchwachsen gewesen, neue Serien wie The Book of Boba Fett hätten die Fans eher enttäuscht. Deshalb sei die Obi-Wan-Kenobi-Serie die letzte Chance, um das Ruder noch einmal herumzureißen.

In dieser Perspektive steckt in Teilen ein Fünkchen Wahrheit. Die neuen Formate gefallen nicht jedem Fan von Star Wars. Entscheidend ist außerdem, dass bei der Kenobi-Serie in den ursprünglichen Kanon erneut eingegriffen wird. Das heißt, es geht auch darum, das Erbe der bisherigen, alten Klassiker aufrechtzuerhalten. Natürlich ist das ein Balanceakt für Produzenten und auch das Management.

Über Erfolg lässt sich streiten

Star Wars, die neue Obi-Wan-Kenobi-Serie und auch Walt Disney als neuer Produktionsverantwortlicher: Das polarisiert seither. Ich wage einfach mal eine andere Prognose: Nicht jeder Fan wird zufrieden sein. Die Kritiken sind vermutlich gemischt. Aber ganz ehrlich: Auch die zweite Trilogie, Episode I und selbst Kuriositäten wie Jar Jar Binks haben die Fanbase gespalten. Jetzt, inzwischen vier Jahrzehnte nach den ersten Filmen, wird man zwangsläufig nicht den Geschmack eines jeden Fans treffen.

Entscheidend ist, dass das Management von Walt Disney es schafft, eine gute, plausible Storyline zu kreieren und Star Wars in die 2020er-Jahre zu portieren. Eine zeitgemäße Adaption mit dem Fokus auf die damaligen Werte, das Story-Telling, passende Einbindungen und eine Prise Flair: Das ist, was die meisten erwarten, um einen Erfolg für die Masse zu erreichen.

So hart es klingt: Obi-Wan Kenobi sollte ein Erfolg für die Masse und den durchschnittlichen Star-Wars-Fan sein, damit Walt Disney im Endeffekt profitiert. Und damit das Franchise weiterhin ein lohnendes Content-Investment für das Management darstellt.

Der Artikel Walt Disney: Obi-Wan Kenobi – die letzte Hoffnung für Star Wars ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $145 Call auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.