Walt Disney: Machtwort bei ESPN

Walt Disney (WKN: 855686) und ESPN sind im Moment interessante Themen. Der ehemalige Kabeldienst des US-amerikanischen Streaming-Konzerns besitzt inzwischen zumindest einen Streaming-Arm. Das bedeutet, dass es die Sportevents nun auch als On-Demand-Angebot gibt.

Trotzdem erlebt ESPN Höhen und Tiefen. Ein aktivistischer Investor forderte zuletzt, dass diese Einheit aus dem Gesamtkonzern herausgelöst werden sollte. Vermutlich auch, um einen schnellen Mehrwert zu generieren. Relevant ist auch bei dem Gesamtkonzern, was die Summe der Einzelteile letztlich auf die Börsenwaage bringt.

Allerdings hat das Top-Management von Walt Disney rund um CEO Bob Chapek nun ein Machtwort gesprochen. Anlass war die D23 des US-Konzerns. Blicken wir darauf, was wir als Investoren wissen sollten. So viel vorab: Es bleibt offenbar ein Teil des Gesamtkonzerns.

Walt Disney: Darum bleibt ESPN im Konzern!

Auf der D23 hat es wirklich eine Menge hinsichtlich der zukünftigen Content-Ausrichtung und mehr gegeben. Aber eben auch eine Aussage zu ESPN. Den Tenor haben wir bereits vorweggenommen und das Sport-Format bleibt bei dem US-Konzern. Allerdings liefert Chapek eine, hm, sagen wir zumindest andeutungsvolle Perspektive auf die Frage nach dem Warum:

Wenn man eine Vision für die Zukunft hat, mit der der Rest der Welt noch nicht unbedingt übereinstimmt, dann behält man ESPN. Man behält ESPN und hat ein komplettes Angebot an allgemeiner Unterhaltung, Familiennachrichten und Sport, an das kein anderes Unterhaltungsunternehmen herankommt.

Chapek zeigt, dass ESPN für Walt Disney eines besitzt: eine strategische Bedeutung. Wobei der Markt seitdem ein bisschen rätselt, was er noch für Potenzial sieht. Eine Verknüpfung mit Sportwetten und damit verbunden einer deutlichen Erweiterung des bisherigen Geschäftsmodells steht im Raum. Vielleicht ist das ein Weg, um die Margen zu erhöhen. Das Kerngeschäft bleibt jedenfalls schwierig, weil zum Teil sehr hohe Lizenzen für die Sportinhalte gezahlt werden müssen.

Es reicht jedoch offenbar, damit Dan Loeb als neuer, aktivistischer Investor seine Position zurückzieht. Er selbst twitterte im Nachgang, dass er jetzt ein besseres Gespür für die strategischen Wachstumspläne des US-Medien- und Freizeitkonzerns bekommen habe. ESPN besitzt offenbar eines: eine Perspektive.

Die Summe aller Einzelteile …

ESPN gehört zu Walt Disney. Okay, um fair zu bleiben: Für diese Erkenntnis sollte ich wirklich nicht bezahlt werden. Aber der Teil, der relevant ist: Das Management besitzt eine Vision auch mit diesem Content-Angebot. CEO Chapek ist sogar so überzeugt, dass er Verkaufsgerüchten direkt einen Riegel vorgeschoben hat. Seien wir gespannt, was genau auf uns zukommt. Offensichtlich ist es jedoch besser, als schnell die vorhandenen Werte aus dem Gesamtkonzern zu lösen.

Der Artikel Walt Disney: Machtwort bei ESPN ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $145 Call auf Walt Disney und Short January 2024 $155 Call auf Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2022