Walt Disney könnte vor einem Monster-Börsenjahr 2022 stehen

·Lesedauer: 3 Min.
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie
Rollercoaster Turnaround Freizeitpark Walt Disney Aktie

Die Aktie von Walt Disney (WKN: 855686) erlebte bislang ein eher maues Börsenjahr 2021. Unterm Strich schaffte es die Aktie lediglich auf ein knappes Minus von 2,7 %. Und das, obwohl die breiten Märkte weiterhin ein wenig zulegen konnten.

Allerdings bin ich überzeugt: Walt Disney könnte vor einem Monster-Börsenjahr 2022 stehen. Warum, wieso, weshalb? Und warum neben dem operativen Turnaround auch eine gemäßigte Erwartungshaltung dafür verantwortlich sein könnte? Spannende Fragen, denen wir heute auf den Grund gehen wollen.

Walt Disney: Die Erwartungshaltung ist … gering

Walt Disney hat zuletzt die Investoren jedenfalls deutlich verunsichert. Das liegt nicht nur an den eher schwachen Quartalszahlen, die der US-amerikanische Medien- und Freizeitkonzern präsentiert hat. Nein, sondern insbesondere auch an den durchwachsenen Wachstumsraten beim Streaming-Dienst Disney+.

Im letzten Quartal schaffte es der US-Konzern, die Mitgliederzahl lediglich um ca. zwei Millionen auf 118 Mio. zu steigern. Das ist nicht der eigentliche Anspruch, den das Management selbst an das Wachstum besitzt. Immerhin möchte man bis zur Mitte des Jahrzehnts hier Pi mal Daumen 250 Mio. Menschen erreichen.

Aber auch operativ läuft es weiterhin mäßig. Im gesamten Geschäftsjahr 2021 lagen die Umsätze im Freizeitparksegment zudem bei lediglich 16,5 Mrd. US-Dollar. Das ist ebenfalls lediglich ein Bruchteil der operativen Möglichkeiten in diesem Segment. Zuvor konnte das Management innerhalb dieser Sparte Erlöse von 26 Mrd. US-Dollar vorweisen. Mir zeigt das ebenfalls, dass der US-Konzern noch nicht dort steht, wo man eigentlich sein könnte.

Die Erwartungshaltung könnte sich momentan daher auf einem eher sehr niedrigen Niveau abspielen. Das ist vielleicht die Basis dafür, dass es im kommenden Jahr wieder in eine andere Richtung geht.

2022: Ein Jahr mit vielen Wendungen?

Möglicherweise bringt das Börsen-, nicht unbedingt das Geschäftsjahr 2022 einen großen Wendepunkt. Das könnte damit zusammenhängen, dass die Pandemie mehr und mehr in den Hintergrund rückt. Vielleicht auch, weil es weitere Impffortschritte gibt und sich die pandemische Lage vermehrt auflöst. Die Freizeitparks könnten florieren.

Im Zweifel gilt jedoch auch: Ein wieder erstarkendes Streaming-Wachstum könnte der Schlüssel für den Erfolg der Aktie sein. Walt Disney dürfte nicht auf Dauer langsam wachsen. Wir kennen das Schema schließlich auch bereits von anderen Streamern. Netflix beispielsweise erlebte auch hin und wieder durchwachsene Quartale.

Walt Disney setzt außerdem zur Content-Offensive an. Unter anderem soll mit einer Obi-Wan-Kenobi-Serie ein neues, beliebtes Star-Wars-Format mit Teilen des Original-Casts erneut zum Leben erweckt werden. Alleine das könnte durchaus Interessenten anstehen lassen. Aber es gibt mit Sicherheit auch andere exklusive Serien-Highlights.

Insofern glaube ich: Die Wahrscheinlichkeit, dass einige Investoren im Moment eher pessimistisch sind, dürfte nicht gering sein. Genau das ist vielleicht die Basis dafür, dass mit operativen Fortschritten ein Monster-Jahr 2022 bevorsteht.

Der Artikel Walt Disney könnte vor einem Monster-Börsenjahr 2022 stehen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Walt Disney. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Walt Disney.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.