Walmart verkauft „Friedhofskartoffeln“ – und das Netz amüsiert sich

Nicht das Produkt der US-Einzelhandelskette Walmart selbst, sondern dessen Name sorgt im Netz für Furore. (Bild: Getty Images)

In den USA verkauft die Supermarktkette Walmart neuerdings „Friedhofskartoffeln“. Und die lösen in den sozialen Netzwerken eine Welle der Entrüstung aus. Dabei ist die Namensgebung des Produkts gar nicht so weit hergeholt.


„Produkte, von denen du niemals geglaubt hättest, dass du sie brauchst #friedhofskartoffeln“

Seit April hat der US-Einzelhandelskonzern Walmart ein neues Produkt im Programm, das auf den Namen „Funeral Potatoes“ (dt.: Friedhofskartoffeln) hört. Dabei handelt es sich um eine cremige Kartoffelkasserolle, die fertig abgepackt verkauft wird und ganz ohne Kartoffelkochen im Handumdrehen zubereitet werden kann. Weniger der Inhalt, sondern vielmehr der Name dieser „Spezialität“ erhitzt die Gemüter im Netz.


„Jap, riecht wie Tod jetzt #schinken & #friedhofskartoffeln“


„Also wenn man den Deckel beim Backen weglässt, ist das dann #offenersarg? #friedhofskartoffeln“

Aber wie kommt das Produkt zu seinem ungewöhnlichen Namen, wollen viele User wissen. Die „Funeral Potatoes“ stammen eigentlich aus dem US-Bundesstaat Utah und haben einen religiösen Ursprung. Hier und in anderen Landesteilen, in denen viele Mormonen leben, werden sie vor allem nach Beerdigungen gegessen, aber auch zu anderen besonderen Anlässen. So kam das Kartoffelgericht zu seinem Namen, Walmart zu seiner Werbung und das Netz zu seinem Spott.


„Jetzt muss man nicht mehr warten, bis jemand stirbt, um #friedhofskartoffeln essen zu können …“


„Aber ernsthaft, wenn dich jemand mit #friedhofskartoffeln füttern will, solltest du besser das Weite suchen. Dann versucht man dich sicher zum Konvertieren zu bewegen.“

Wer sich dem Gelächter im Netz nicht anschließt, schwärmt von den sogenannten Friedhofskartoffeln. Die werden üblicherweise auf cremiger Soßenbasis mit Kartoffelspalten, Zwiebelstreifen, Butter, Käse und einem Cornflakes-Topping zubereitet und im Ofen überbacken. Keine leichte Angelegenheit, aber eine, die für Furore sorgt.


„#friedhofskartoffeln, ja, sind das Ding … Und wenn sie richtig zubereitet werden, sind sie: einfach großartig!“


„#friedhofskartoffeln sind exzellent. Wenn auch voller Kalorien. Sehr gut. Hatte sie als Osterdinner bei meiner Tochter. Lecker!“