Walmart chauffiert Kunden in selbstfahrenden Autos zum Supermarkt


Die Supermarktkette Walmart startet immer verrücktere Experimente, um die Angriffe von Amazon auf ihr Kerngeschäft abzuwehren. In einem Pilotprojekt hat sie sich jetzt mit der Google-Schwester Waymo, die selbstfahrende Autos entwickelt, zusammengetan. Die Roboterautos von Waymo sollen Kunden von zuhause aus in den Walmart-Store bringen, wo sie dann ihre online bestellten Einkäufe abholen können.

„Wir denken ständig darüber nach, welchen Service wir unseren Kunden heute und in der Zukunft bieten können“, schreibt Tom Ward, Vice President Digital Operations von Walmart, in einem Blog-Eintrag. „Und der wichtigste Zweck dabei ist es für uns, zu lernen.“

Deswegen ist der neue Service auch zunächst nur in ganz kleinem Rahmen gestartet. Nutzen kann ihn eine Gruppe von 400 Waymo-Kunden im Bundesstaat Arizona, die sich in einem sogenannten „Early-Rider-Programm“ registriert haben. Sie bestellen zunächst ihre Lebensmittel online. Dann kommt ein fahrerloses Auto von Waymo und bringt sie zu einem Walmart-Laden in der Stadt Chandler.


Dort haben Walmart-Mitarbeiter in der Zwischenzeit die Einkaufstüten gepackt und übergeben sie dem Kunden, wenn er eintrifft. Walmart-Manager Ward schwärmt von der Zeitersparnis für die Konsumenten und den Möglichkeiten, modernste Technologien im Onlinehandel einzusetzen.

Der weltgrößte Einzelhändler Walmart hatte lange dem Siegeszug von Amazon in den USA wenig entgegenzusetzen. Vor zwei Jahren dann hat das Unternehmen den schnell wachsenden Onlinehändler Jet.com für mehr als drei Milliarden US-Dollar übernommen. Seitdem baut der Händler den Digitalbereich konsequent aus.

Das zeigt sich schon im Namen: Seit Februar heißt das Unternehmen nicht mehr Wal-Mart Stores Inc., sondern schlicht Walmart Inc. „Die Zukunft ist eine Kombination aus digitalem und physischem Einzelhandel“, sagt Konzernchef Dough McMillan. „Die Kunden nutzen die Techniken nahtlos.“ Die Folge des digitalen Wandels: Im Jahr 2017 konnte das Unternehmen seinen Onlineumsatz in jedem Quartal um 50 Prozent steigern.

So hat Walmart beispielsweise ein Projekt mit dem Unternehmen August Home gestartet. Das Start-up hat ein digitales Schloss, ein sogenanntes Smart Lock entwickelt. Dadurch ist es möglich, Onlinebestellungen direkt in den Kühlschrank zu liefern – auch wenn die Kunden nicht zuhause sind.

Vor kurzem hat Walmart das Unternehmen Parcel übernommen, das bestellte Lebensmittel in New York noch am selben Tag nach Hause liefert. Auch mit dem Fahrdienst Uber hat Walmart für Auslieferungen zusammengearbeitet.


Waymo ist für solche digitalen Experimente ein perfekter Partner. Das Unternehmen ist gestartet als Roboterauto-Projekt innerhalb von Google, hat sich mittlerweile aber emanzipiert und wird als eigenständige Einheit unter dem Dach der Muttergesellschaft Alphabet geführt. Nun sucht es Partner, um seinen Service populärer zu machen.

„Wir haben unsere Partnerschaften so zugeschnitten, dass sie die wichtigsten Wünsche unserer Fahrer erfüllen“, teilt Waymo mit. So hat sich das Unternehmen auch mit dem Autovermieter Avis verbündet, der an ausgesuchten Standorten die Kunden jetzt mit selbstfahrenden Autos zu ihren Mietwagen bringt.