Waldschmidt-Wechsel zu Wolfsburg fix

·Lesedauer: 1 Min.
Waldschmidt-Wechsel zu Wolfsburg fix
Waldschmidt-Wechsel zu Wolfsburg fix

Der perfekt in die Saison gestartete Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg hat Nationalspieler Luca Waldschmidt verpflichtet.

Wie die Wölfe am Sonntag mitteilten, erhält der 25-Jährige einen Vierjahresvertrag. Waldschmidt kommt vom portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon, über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

"Er passt nicht nur sportlich, sondern auch von seinem Charakter her hervorragend in unsere Mannschaft. Mit seiner Entwicklung ist er noch längst nicht am Ende, und von daher freuen wir uns, jetzt auch gemeinsam mit ihm unsere Ziele anzugehen", sagte VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer.

“Über die Ablösemodalitäten für den 25 Jahre alten Angreifer, der bei den Grün-Weißen die Rückennummer 28 erhält, vereinbarten alle Seiten Stillschweigen”, heißt es in einer Mitteilung Wolfsburgs. Gegenüber CMVM soll Benfica allerdings von einer Summe von zwölf Millionen Euro gesprochen haben.

Waldschmidt freut sich auf Bundesliga

Der Torschützenkönig der U21-EM 2019 lief in der Bundesliga bereits für Eintracht Frankfurt, den Hamburger SV und den SC Freiburg auf, ehe er im vergangenen Jahr den Sprung nach Portugal wagte, wo er neun Treffer in 27 Ligaspielen erzielte.

“Ich freue mich sehr, wieder zurück in der Bundesliga zu sein. Das wollte ich unbedingt. Ich bin überzeugt von dem Weg des Klubs, die Philosophie und Ambitionen des VfL decken sich zu einhundert Prozent mit meinen Vorstellungen”, sagte der siebenmalige Nationalspieler.

Julian Weigl, Waldschmidts deutscher Kollege bei Benfica, verabschiedete sich über Instagram von seinem Mitspieler. “Bruder! Ich wünsche dir alles Glück der Welt für deine neue Aufgabe! Du wirst mir fehlen und ich hoffe, die haben da in Wolfsburg einen guten Taxi Service für dich, weil jetzt kann ich dich nicht mehr mitnehmen”, schrieb der ehemalige BVB-Profi.

----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.