Wahnsinn! Mit diesen 10 Tricks hält dein Nagellack richtig lange

Kennst du das: Gestern Abend noch waren die Nägel perfekt lackiert und heute sind die ersten Kratzer drauf und die Farbe platzt auch schon ab? Das muss nicht sein. Von der Vorbereitung der Nägel über das richtige Auftragen des Nagellacks bis hin zur richtigen Pflege: Wir zeigen dir zehn einfache Tricks, mit denen du deinen Nagellack super haltbar machst.

10 Hacks für dauerhaftes Nagellack-Vergnügen

Perfekt lackierte Fingernägel sind eine Frage der Technik. (Bild: Getty Images)
  1. Bevor du den Nagellack aufträgst, solltest du die Nägel gründlich reinigen. Vor allem dürfen keine Fettrückstände auf den Nägeln sein, da sich der Lack dann nicht gut mit dem Nagel verbinden kann – Abblättern vorprogrammiert! Wasche dazu deine Hände einfach gründlich mit warmem Wasser und Seife und trockne sie sorgfältig mit einem weichen Tuch ab. Fettrückstände kommen übrigens nicht nur vom Kochen, Essen oder Eincremen: Unser Körper produziert ständig einen natürlichen Schutzfilm auf Haut, Haaren und Nägeln, der zum großen Teil aus Fett besteht.

  2.  Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, kannst du deine Nägel auch mit Apfelessig entfetten. Gib dafür einfach ein paar Milliliter des Essigs auf ein Wattepad und reibe damit die Nägel ab. Damit kannst du auch die letzten Reste von Ablagerungen zuverlässig und sanft entfernen. Wenn du keinen Apfelessig zur Hand hast, kannst du auch jede andere Art von Fruchtessig verwenden.

  3.  Damit der Lack besonders gut auf dem Nagel haftet, lohnt es sich, wenn du die Nageloberfläche etwas anraust. Nimm dafür einfach eine handelsübliche, feine Nagelfeile und führe sie ein paar Mal sanft über den Nagel. Eine Alternative ist die rauhe Seite einer Polierfeile.

  4.  Von trockenen, brüchigen und spröden Nägeln blättert der Lack am schnellsten ab. Pflege daher deine Nägel regelmäßig mit einem feuchtigkeitsspendenden Nagelöl. Das macht sie flexibel und hält sie gesund. Massiere das Nagelöl ruhig auch in die an den Nagel angrenzenden Hautareale ein. Du wirst merken wie geschmeidig und gesund deine Haut dadurch wird.

  5.  Bevor du den Lack auf den Nagel aufbringst, streife den Pinsel einmal am Rand des Nagellackbehälters ab. Mit der anderen Seite des Pinsels trägst du den Lack dann auf. Beim Auftragen des Nagellacks solltest du die Schichten kreuzweise auf den Nagel auftragen. Das beugt zuverlässig dem Abblättern des Nagellacks vor. Die oberste, abschließende Schicht trägst du horizontal auf. Wenn du die angrenzenden Bereiche der Haut mit Vaseline, Kokosöl oder einem Lippenbalsam einfettest, kannst du Farbunfälle später leicht korrigieren. Aber Vorsicht: Die Schutzschicht darf keinesfalls auf den Nagel selbst gelangen, da der Lack auf der fettigen Oberfläche nicht richtig halten würde.

  6.  Die ersten Minuten nach dem Auftragen ist der Lack noch nicht komplett durchgetrocknet – jetzt ist er sehr anfällig für Beschädigungen. Wenn du knapp in der Zeit bist oder einfach zu Ungeduld neigst, kannst du ein Nagellack-Trockenspray verwenden. Das verkürzt die Zeit bis zum Aushärten des Lacks. Nagellack-Trocknersprays bekommst du in jedem Drogeriemarkt für kleines Geld. Alternativ kannst du die lackierten Nägel in ein Eisbad halten, auch das verkürzt die Trocknungszeit.

  7.  Trage deinen Lack immer in mehreren dünnen Schichten auf. Diese trocknen viel schneller als eine dicke Schicht. Lass jeden Auftrag ordentlich durchtrocknen, bevor du die nächste Schicht lackierst. Mit der Mehr-Schichten-Technik erzielst du besonders bei farbigem Lack ein sehr gleichmäßiges Ergebnis und dein Nagellack wird dadurch weniger anfällig für Beschädigungen.

  8.  Du verlängerst die Haltbarkeit deines Nagellacks, wenn du nach dem Trocknen noch einen Top Coat darüberpinselst. Diese transparente Schutzschicht bewahrt deinen Nagellack vor Kratzern und Abstoßungen. An den besonders gefährdeten Spitzen der Nägel kannst du auch eine doppelte Schicht Überlack auftragen – die Nagelspitze wird so ummantelt. Ein schöner Nebeneffekt: Überlack sorgt für eine Extraportion Glanz auf den Nägeln!

  9.  Damit du möglichst lange Freude an deinem Nagellack hast, solltest du ihn bei Tätigkeiten wie Spülen, Putzen oder Gartenarbeit mit Handschuhen schützen. Die Handschuhe bewahren die Nägel nicht nur vor mechanischen Belastungen, z. B. durch scharfe Messer oder weil du irgendwo anstößt, sondern schützen den Lack auch vor Putz- und Spülmitteln. Selbst längere Handbäder in purem Wasser würden deinem Lack nicht guttun, weil das Wasser die Nagelhaut aufquellen lässt und der Lack dadurch leichter splittert.

  10.  Damit der Glanz des Nagellacks erhalten bleibt und du die Gefahr von Absplitterungen minimierst, solltest du alle drei Tage eine neue Schicht Lack auftragen.