Wahnsinn im Pokal: Bristol wirft United raus und eskaliert

Im Carabao Cup musste sich Erstligist Manchester United dem Zweitligisten Bristol City geschlagen geben. Trainer Lee Johnson konnte es kaum fassen, die Reaktionen waren außergewöhnlich.

Ein junger Bristol-Fan fand den Weg auf den Platz

In der zweiten englischen Liga spielt Bristol City um den Aufstieg, in der ersten Liga spielt Manchester United um den Meistertitel. Im Pokal befanden sich jedoch beide Teams lange auf Augenhöhe – ehe der krasse Underdog den Sieg davontrug.

Dabei war Bristol mehr als demütig in die Partie gegangen. Trainer Johnson kaufte im Vorfeld der Partie einen teuren Wein um seinen Kontrahenten Jose Mourinho auf ein Gespräch einladen zu können: “Ich musste das Sparschwein meiner Tochter schlachten.”

“Wir haben brillant gespielt”

Ob der Portugiese im Anschluss Lust auf ein Beisammensitzen hatte, darf jedoch bezweifelt werden. Joe Bryan und Korey Smith egalisierten den zwischenzeitlichen Ausgleich durch Zlatan Ibrahimovic und hievten Bristol in die nächste Runde.

Der Jubel war grenzenlos. Als Smith der Treffer zum Sieg in der Nachspielzeit gelang, nahm Johnson vor lauter Freude einen Balljungen auf den Arm. Seine Spieler warfen sich freudetrunken übereinander. “Wir haben brillant gespielt“, freut sich Smith im Anschluss.


Johnson feiert seine Spieler

Der Coach meinte: “Diese Jungs gehen in die Folklore ein. Phasenweise haben wir ausgesehen wie der Erstligist.“ Der Torschütze zum 2:1 blickte zurück: “Ich bin gekommen als wir noch in der dritten Liga gespielt haben. Wir hatten drei Tribünen und im nächsten Jahr stehen wir so da.“

Ob Johnson Mourinho nach dem Spiel doch zu einem Wein überreden konnte, ist nicht überliefert. Sicher ist aber, dass die nächste Runde nicht weniger einfach wird: Noch am Abend wurde Bristol gegen Manchester City gelost.