Wahlkampf: Auf Radtour mit Beatrix von Storch (AfD) durch Berlin

AfD-Radtour am Charlottenburger Schloss mit Beatrix von Storch

Die Fahrradtour, so sieht es aus, ist vor allem ein Ablenkungsmanöver. 50 AfD-Mitglieder in blauen T-Shirts mit Parteilogo, so die Idee, sollen durch Berlin radeln und ein anderes Gesicht der AfD zeigen als das des AfD-Rechtsaußen Björn Höcke, der zur gleichen Zeit in Marzahn-Hellersdorf auftritt und gegen den wegen seiner völkisch-rassistischen Aussagen ein Parteiausschlussverfahren läuft. Die Radtour soll wohl auch etwas anderes zeigen als die zwei dauerpräsenten Spitzenkandidaten Alexander Gauland und Alice Weidel – Gauland, der gerade forderte, dass ein Schlussstrich unter die Beschäftigung mit Nationalsozialismus gezogen werde, und Weidel, die aus Talkshows und Interviews rennt.

Auf der Fahrradtour an diesem Sonnabend soll Beatrix von Storch der Mittelpunkt sein. Storch, 46 Jahre alt, ist Spitzenkandidatin der AfD in Berlin. Dem breiteren Publikum ist sie durch ihren "Mausrutscher" bekannt, als sie 2016 forderte, die deutsche Polizei solle bei illegalen Grenzübertritten auf Flüchtlinge schießen. Auf die Frage, ob das auch für Frauen und Kinder gelte, antwortete sie: Ja. Später ruderte sie zurück: Nur auf Frauen. Und sie sei auf der Maus ausgerutscht. Beatrix von Storch ist Rechtsanwältin und sitzt seit 2014 für die AfD im EU-Parlament.

Treffpunkt vor dem Schloss Charlottenburg

Treffpunkt der Tour ist nicht der Wahlkreis der Kandidatin, also Mitte, wo Storch auch wohnt und ihr Parteibüro hat, sondern das Schloss Charlottenburg. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich angekünd...

Lesen Sie hier weiter!