Wahlbeteiligung in Katalonien auf Rekordkurs

dpa-AFX

BARCELONA (dpa-AFX) - Bei der Regionalwahl in der spanischen Konfliktregion Katalonien zeichnet sich ein Beteiligungsrekord ab. Bis 18.00 Uhr hatten am Donnerstag gut 68,3 Prozent aller wahlberechtigten Bürger ihre Stimme abgegeben, wie die Wahlbehörden mitteilten. Das seien über fünf Prozentpunkte mehr als bei der Parlamentswahl im Herbst 2015, hieß es.

Vor zwei Jahren war im Zuge des damals schon aufgeflammten Unabhängigkeitskonflikts schon eine sehr hohe Wahlbeteiligung von mehr als 77 Prozent registriert worden. Die bisher größte Teilnahme wurde in Katalonien allerdings bei den spanischen Parlamentswahlen von 1982 mit knapp 81 Prozent erreicht.

Diesmal wird nicht ausgeschlossen, dass weit mehr als 80 Prozent der insgesamt gut 5,5 Wahlberechtigten zu den Urnen gehen. Experten wiesen im spanischen Fernsehen darauf hin, dass die Tatsache, dass diesmal an einem Werktag gewählt wird, wohl dazu führen werde, dass ungewöhnlich viele Menschen erst nach Feierabend ihre Stimme abgeben werden. Die Wahllokale schließen um 20.00 Uhr.

Alle Umfragen sagen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den Parteien des separatistischen und des sogenannten "verfassungstreuen" Lagers voraus, das für die Einheit Spaniens eintritt. Mit Spannung wurde erwartet, ob die Parteien, die für die Unabhängigkeit eintreten, erneut die Mehrheit der Sitze erringen und eine Regierungskoalition bilden können.