WAHL/ROUNDUP: Seehofer will an Fraktionsgemeinschaft mit CDU festhalten

dpa-AFX

MÜNCHEN/BERLIN (dpa-AFX) - CSU-Chef Horst Seehofer will an der Fraktionsgemeinschaft von CDU und CSU im Bundestag festhalten. Er halte es nicht für den richtigen Weg, diese aufzukündigen, sagte Seehofer nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur am Montag in einer CSU-Vorstandssitzung in München. In der Sitzung habe es zunächst auch niemanden gegeben, der dies gefordert habe, hieß es.

Seehofer sagte nach übereinstimmenden Angaben aus Teilnehmerkreisen aber, man müsse auch über die Fraktionsgemeinschaft mit der CDU reden

- und darüber entscheiden. Allerdings will Seehofer nach dem

desaströsen CSU-Bundestagswahlergebnis über den gesamten Kurs seiner Partei abstimmen lassen. Zudem kündigte er bereits an, an der ersten Unions-Fraktionssitzung in Berlin teilnehmen zu wollen.

Nach dpa-Informationen aus CDU-Führungskreisen in Berlin wollen CDU-Chefin Angela Merkel und Seehofer Volker Kauder erneut zum Fraktionschef im Bundestag vorschlagen. Kauder führt die Fraktionsgemeinschaft der Schwesterparteien seit 2005 - so lange wie keiner vor ihm. Er ist ein enger Vertrauter von Merkel.

Die Fraktionsgemeinschaft aus CDU und CSU muss zu Beginn jeder Legislaturperiode bestätigt werden. Die Union hat bei der Bundestagswahl schwere Verluste hinnehmen müssen, ist aber weiterhin stärkste Kraft. Vor allem die CSU büßte in Bayern kräftig ein.