WAHL/Alice Weidel: Scharfzüngige AfD-Frontfrau

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Scharfe Reden der AfD-Abgeordneten Alice Weidel (42) sorgen regelmäßig für Aufruhr im Parlament. Auch in Medien gab es zuweilen deftige Kritik.

- Politik: Gegen Flüchtlingspolitik der Regierung ("Kopftuchmädchen", "Messermänner", "Taugenichtse"), gegen Corona-Einschränkungen, klimaskeptisch, EU-skeptisch, Rückkehr zu nationalen Währungen

- geboren am 6. Februar 1979 in Gütersloh (Ostwestfalen) als Tochter eines Büromöbelhändlers, aufgewachsen in Harsewinkel, zwei Söhne

- 1998 Abitur, bis 2004 Studium der Volks- und Betriebswirtschaft in Bayreuth, Abschluss Dipl. Volkswirtin und Dipl. Kauffrau, 2011 Promotion zum Dr. rer. pol. über das Rentensystem in China

- seit 2013 AfD-Mitglied, seit 2015 im Bundesvorstand

- 2014 Selbstständige Unternehmensberaterin für Start-ups; zuvor Jobs bei Banken und Investmentinstituten, bis 2012 Studienaufenthalt in China

- seit 2017 Co-Vorsitzende der AfD-Fraktion im Bundestag (mit Alexander Gauland)

- seit 2019 Stellvertretende Bundesvorsitzende der AfD (zwei weitere), seit 2020 Vorsitzende AfD Baden-Württemberg

- 2021 wie 2017 Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl (zusammen mit Tino Chrupalla, 2017 Alexander Gauland)/qx/DP/stk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.