Ist die Wagner-Nachfolge längst geregelt?

Martin Hoffmann

Beim letzten Heimspiel des 1. FC Köln erlebten die Effzeh-Fans eine angenehme Überraschung: Ihr früherer Torjäger Anthony Ujah war da.

Um ein Comeback beim Abstiegskandidaten vorzubereiten? Der eine oder andere erhoffte es sich. "Schauen wir mal", sagte Ujah selber.


Nun allerdings fällt ein neues Licht auf den Besuch.

Es sieht so aus, als ob der nigerianische Stürmer bei Kölns Gegner anheuert: 1899 Hoffenheim. Als Ersatz für Sandro Wagner.

Ujah soll Wagner beerben

Wagner will zum FC Bayern München wechseln, als Backup-Stürmer für Robert Lewandowski. Julian Nagelsmann hat das am Donnerstag bei der Spieltags-Pressekonferenz bestätigt - ein deutliches Signal dafür, dass die Hoffenheimer den Wechsel auch geschehen lassen wollen.

Weil seine Nachfolge längst geregelt ist? Die Sport Bild berichtet, dass schon Verhandlungen mit Ujah geführt worden sind. Der frühere Kölner und Bremer Torjäger (23 Treffer in 76 Bundesliga-Spielen) sucht einen neuen Verein.

Liaoning Hongyun, der chinesische Klub, zu dem er 2016 gewechselt war, ist aus der Chinese Super League abgestiegen. Ujah bestätigte öffentlich, dass er einen neuen Verein sucht. Es sieht so aus, als hätte er ihn gefunden.