Wachstumsaktien vs. Dividendenaktien: 84 % meiner Gesamtrendite entfallen auf diesen Ansatz

·Lesedauer: 3 Min.
Euro
Euro

Wachstumsaktien oder Dividendenaktien? Vielleicht stellst du dir als Investor früher oder später diese Frage. Oder möglicherweise hast du sie dir bereits gestellt. Einerlei: Früher oder später könnte es dazu kommen, dass du über deine möglichen Ansätze nachdenkst.

Ich jedenfalls verfolge beide Ansätze. Zugegebenermaßen noch in einem Depot, allerdings möchte ich in Zukunft beide Ansätze splitten. In der Zwischenzeit habe ich einmal nachgesehen und ermittelt, inwieweit sich Wachstumsaktien und Dividendenaktien positiv auf meine Gesamtrendite ausgewirkt haben.

Mit einer bemerkenswerten Erkenntnis: Lediglich einer der beiden Ansätze steht für 84 % der Gesamtrendite in meinem Depot. Das lässt mich zumindest darüber nachdenken, worauf ich mich in Zukunft stärker konzentrieren möchte.

Wachstumsaktien vs. Dividendenaktien: Zahlen sprechen für sich

Natürlich sind die folgenden Ausführungen sehr selektiv und betreffen lediglich die Aktien in meinem Depot. Allerdings offenbart sich bei der Ermittlung meiner Gesamtrendite ein einheitliches Bild: Wachstumsaktien haben mit einer Rendite von 84 % gemessen an der Gesamtrendite die Dividendenaktien klar outperformt. Wobei ich die Verluste natürlich auch gegengerechnet habe. Ansonsten wäre es natürlich nur das halbe Bild.

Dividendenaktien kamen damit lediglich auf einen Performanceanteil von 16 %. Zugegebenermaßen sehr wenig, wenn du mich fragst. Ich habe vielleicht mit einer starken Konzentration gerechnet. Aber nicht in diesem Umfang, um ehrlich zu sein.

Woran liegt das? Auch dieser Frage bin ich nachgegangen. Alleine meine drei jetzigen Top-Wachstumsaktien Etsy (WKN: A14P98), Mercadolibre (WKN: A0MYNP) und Roku (WKN: A2DW4X) kommen inzwischen zusammengenommen auf eine positive Rendite, die in etwa der Hälfte der Gesamtrendite meines Depots entspricht. Natürlich müssten wir hier fairerweise noch die schwachen Performer gegenrechnen. Allerdings: Bei meinen Dividendenaktien gibt es trotz teilweise höherer Einsätze solche Renditen nicht.

Was heißt das im Endeffekt? Mir zeigt das jedenfalls, dass ich mit Wachstumsaktien deutlich erfolgreicher bin als mit Dividendenaktien. Liegt es vielleicht an der Aktienauswahl? Möglich. Oder vielleicht an der Zeit nach COVID-19, wo sich wachstums- und trendstarke Geschäftsmodelle teilweise deutlich besser entwickelt haben? Auch das ist eine Option. Trotzdem erkenne ich, dass sich ein Ansatz definitiv mehr ausgezahlt hat. Zumal ich teilweise länger in Aktien mit Dividende investiert bin. Nicht einmal mehr Zeit und der Zinseszinseffekt haben hier geholfen.

Mehr Fokus auf den erfolgreichen Ansatz

Ich kann es nicht leugnen: Kürzlich titelte ich, dass ich zunächst stärker in Dividendenaktien investieren möchte. Ohne Zweifel bleibt der Plan erhalten, um meinen Cash-Anteil in einem defensiven, zeitlosen Besser-als-Nix-Depot zu reduzieren. Für mich ist das jedoch eher ein langfristiger Festgeld-Ersatz.

Allerdings erkenne ich für die zukünftige Ausrichtung meines Depots nach dem Abbau des Cashs einen klaren Fokus: Wachstumsaktien werden in Zukunft immer stärker mein Augenmerk sein. Trend- und wachstumsstarke Aktien haben meine Dividendenaktien klar outperformt. Zudem sehe ich bei den Top-Aktien in meinem Depot noch weiteres Potenzial. Auf diese Sieger zu setzen könnte meine Gesamtrendite in Zukunft weiterhin positiv beeinflussen.

Der Artikel Wachstumsaktien vs. Dividendenaktien: 84 % meiner Gesamtrendite entfallen auf diesen Ansatz ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Etsy, Mercadolibre und Roku. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Etsy, MercadoLibre und Roku.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.