Wachstum von Streamingdienst Disney+ verlangsamt sich

·Lesedauer: 1 Min.
Logo des Disney-Streamingdienstes (AFP/Nick Agro)

Zwei Jahre nach seinem Start verlangsamt sich das Wachstum des Streamingdienstes Disney+. Weltweit zählte der Dienst am Ende seines zweiten Geschäftsjahres 118 Millionen Abonnentinnen und Abonnenten, wie der US-Unterhaltungsriese Disney am Mittwoch mitteilte. Im zurückliegenden Quartal gewann der Streamingdienst demnach zwei Millionen weitere Haushalte für sich. Experten hatten allerdings auf insgesamt mindestens 125 Millionen Abonnenten zum Quartalsende gehofft.

Der Disney-Konzern erzielte im vierten Quartal einen Umsatz von 18,5 Milliarden Dollar (knapp 16 Milliarden Euro) und unter dem Strich einen Gewinn von 160 Millionen Dollar. Vor einem Jahr hatte Disney einen Nettoverlust von über 700 Millionen vermeldet - vor allem weil seine Themenparks wegen der Corona-Pandemie schließen mussten.

Disney+ und die Videoplattformen ESPN+ und Hulu zählen insgesamt 179 Millionen Abonnenten. Mit ihnen machte der Disney-Konzern einen Umsatz von 4,6 Milliarden Dollar, ein Plus von 38 Prozent. Die wieder eröffneten Themenparks und Fanartikel brachten Disney einen Umsatz von 5,5 Milliarden Dollar ein.

ck/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.