Wüste Schimpftirade! Verstappen rastet am Boxenfunk aus

·Lesedauer: 1 Min.
Wüste Schimpftirade! Verstappen rastet am Boxenfunk aus
Wüste Schimpftirade! Verstappen rastet am Boxenfunk aus

Dieser Wutanfall war hörenswert!

Beim Qualifying zum Großen Preis von Monaco krachte Charles Leclerc in der letzten Minute mit seinem Ferrari in die Mauer - sofort wurde die Qualifikation abgebrochen (Formel 1: Das Rennen in Monaco am Sonntag ab 15 Uhr im LIVETICKER).

Da sich auch alle anderen Piloten zu dieser Zeit auf ihrer entscheidenden schnellen Runde befanden, diese dann aber nicht zu Ende fahren konnten, war der Ärger groß. Doch während sich andere Fahrer gemäßigt über die verpasste Chance aufregten, explodierte Max Verstappen förmlich.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Immer wieder brüllte der Niederländer via Boxenfunk wüste Schimpfwörter in Richtung seines Ingenieurs und konnte gar nicht damit aufhören. Alleine das "F**k"-Wort fiel mindestens fünf Mal.

Verstappen verteidigt Leclerc

Wütend auf Leclerc zeigte sich der Red-Bull-Pilot dabei nicht, viel mehr trauerte er der vergebenen Chance auf die Pole Position nach. "Das kotzt mich alles so an", konstatierte er, als er am zerstörten Boliden von Leclerc vorbeifuhr. (Rennkalender der Formel 1 2021)

Nach dem Qualifying verteidigte Verstappen den Monegassen aber sogar: "Wenn Charles mit einem kaputten Frontflügel geparkt hätte, wäre es etwas anderes. So ist das Leben. Wir versuchen es alle so hart, da kann man einfach einen Fehler machen." (Fahrerwertung der Formel 1)

Allzu verärgert braucht der Zweite in der WM-Wertung auch nicht zu sein, hinter Leclerc startet er beim Rennen am Sonntag von Rang zwei. Sein ärgster WM-Rivale Lewis Hamilton geht dagegen nur von Platz sieben ins Rennen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.