Würde ich die Fresenius-Aktie im Börsencrash noch einmal kaufen?

·Lesedauer: 2 Min.
Welche Aktien sollte man jetzt kaufen?

Die Fresenius-Aktie (WKN: 578560) ist in meinem Depot inzwischen ein ordentliches Gewicht. Auf eine Top-5-Beteiligung schafft es die Aktie zwar noch nicht. Aufgrund der günstigen Bewertung in den vergangenen Jahren und einer inzwischen doch recht ordentlichen Kursperformance seit den Tiefs hat sich diese Beteiligung inzwischen ein wenig hochgeschaukelt.

Würde ich bei der Fresenius-Aktie noch einmal nachkaufen? Vor allem falls die Bewertung im Rahmen eines Börsencrashs noch einmal deutlich günstiger werden sollte? Eine spannende Frage, bei der ich vor allem zwei Faktoren abwägen würde. Welche das sind, das erfährst du natürlich, wenn du weiterliest.

Fresenius-Aktie: Bewertung vs. Anteil

Ob ich die Fresenius-Aktie im Rahmen eines Börsencrashs noch einmal nachkaufen würde, hängt insbesondere von der Frage ab, wie günstig die Bewertung wäre. Ohne Zweifel scheint die fundamentale Bewertungslage des DAX-Gesundheitskonzerns schon heute vergleichsweise preiswert. Hier noch einmal ein paar Details.

Die Fresenius-Aktie kommt bei einem Aktienkurs von 44,51 Euro (09.07.2021, maßgeblich für alle Kurse und fundamentalen Kennzahlen) auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von ca. 13,8. Zudem beläuft sich die Dividendenrendite auf knapp 2 %, das Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt bei ca. 0,7. Ohne Zweifel ist das keine sonderlich teure Bewertungslage. Wenn sie bedeutend günstiger und auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 10 bei einer Dividendenrendite von deutlich über 2,5 % kommen könnte, so würde ich in der Tat noch einmal zugreifen.

Vielleicht fragst du dich gerade: Warum denn ansonsten nicht? Die einfache Antwort: Weil die Fresenius-Aktie bereits eine größere Position in meinem Portfolio ist, ein klassischer Value-Ansatz jedoch nicht mehr vordergründig in meinem Depot ist. Aus diesem Grund müsste die fundamentale Bewertung schon derart reizvoll sein, dass ich ein noch höheres Gewicht akzeptiere.

Das bedeutet im Umkehrschluss: Auch mit einer kleineren Korrektur könnte die Fresenius-Aktie natürlich attraktiv sein. Vielleicht ist sie es sogar schon jetzt. Ein höheres Gewicht in meinem Depot müsste jedoch mit einer sehr günstigen Bewertung einhergehen.

Trotzdem: Potenzial mit Turnaround vorhanden

Insgesamt bin ich jedoch weiterhin der Überzeugung, dass die Fresenius-Aktie langfristig orientiert eine Menge Potenzial besitzt. Mit Blick auf die günstige fundamentale Bewertung, die Qualität als Dividendenaristokrat und die Option, dass die Aktie moderat wachsen könnte, sehe ich einen Turnaround mittel- bis langfristig kommen. Schon heute erscheint mir die Bewertungslage für die defensive Qualität zu preiswert.

Wenn sie noch günstiger werden würde und ein deutlich preiswerteres Kurs-Gewinn-Verhältnis besitzt, würde ich in meinem Depot den Einsatz noch einmal erhöhen. Dafür müsste die Fresenius-Aktie jedoch noch deutlich preiswerter sein, um einen höheren Rang in meinen Reihen zu rechtfertigen. Wie gesagt: Der Value-Ansatz passt bei mir eigentlich nicht mehr so stark ins Depot.

Der Artikel Würde ich die Fresenius-Aktie im Börsencrash noch einmal kaufen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Fresenius. The Motley Fool empfiehlt Fresenius.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.