Darum wählten die Allah-Las ihren kontroversen Bandnamen

redaktion@spot-on-news.de (dr/spot)
War wirklich ein Anschlag auf die Allah-Las geplant? In Rotterdam wurde zumindest kurzfristig ein Konzert abgesagt und zwei Personen festgenommen. Doch warum trägt die Rockband überhaupt das arabische Wort Allah für Gott im Namen?

Noch ist nicht hundertprozentig klar, was sich genau hinter der Terrordrohung auf ein Konzert der US-amerikanischen Rockband Allah-Las ("Worship the Sun") verbirgt. Der derzeitige Stand der Dinge: Aufgrund einer Warnung aus Spanien haben die Behörden ein Konzert in Rotterdam abgesagt. In Folge dessen wurde zunächst ein Lieferwagen in der Nähe des Veranstaltungsortes gefunden und der Fahrer festgenommen, im Laufe der Nacht wurde eine weiter Person in der Nähe der belgischen Grenze in Gewahrsam genommen.

Der Lkw-Fahrer wurde mittlerweile wieder auf freien Fuß gelassen, er entpuppte sich als harmlos und somit auch seine Ladung. Doch eines ist sicher: Die Behörden reagierten in Anbetracht immer neuer Anschläge in Europa sehr ernst auf die Warnung, was möglicherweise auch mit dem Namen der Band zu tun hat. Die Allah-Las ist eine vierköpfige Band aus Los Angeles im US-Bundestaat Kalifornien, die sich dem Genre des Garage-Rock verschrieben hat. Bislang veröffentlichten die Jungs um Sänger Miles Michaud drei Alben.

Warum ist Allah im Namen?

Doch nicht zum ersten Mal steht ihr Bandname im Fokus der Berichterstattung. In einem Interview mit der britischen Zeitung "The Guardian" verriet die Band einst, dass sie ohne Hintergedanken das arabische Wort für Gott in ihre Bezeichnung aufnahmen: "Wir wollten einfach etwas, das heilig klingt." Ihnen sei niemals bewusst gewesen, dass dies irgendjemand beleidigen könnte. Sie seien es aber bereits gewohnt, von aufgebrachten Muslimen Droh-E-Mails zu erhalten, die sich gekränkt fühlen. Das sei aber niemals ihre Absicht gewesen.

Eine Show in der Türkei wurde bereits aufgrund des vermeintlich heiklen Bandnamens abgesagt, weil ein Promoter seine Bedenken äußerte. Die Reaktion der Band damals: "Was wäre die Alternative? Wir haben den Namen schon so lange, ich glaub nicht, dass wir den ändern können." Das würde nicht funktionieren.

Foto(s): imago/ZUMA Press