VW-Nutzfahrzeugholding Traton senkt Ergebnisprognose - Navistar berücksichtigt

·Lesedauer: 1 Min.

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die VW-Nutzfahrzeug-Holding Traton <DE000TRAT0N7> hat nach einem problematischen Quartal ihre Ziele für das operative Ergebnis eingedampft. Statt wie zuletzt im oberen Bereich der Zielspanne einer bereinigten Umsatzrendite von 5 bis 7 Prozent rechnet der neue Traton-Chef Christian Levin nun noch mit einer operativen Rendite von 5 bis 6 Prozent. Die neuen Ziele gelten nun inklusive des mit Wirkung zum 1. Juli übernommenen US-Truckbauers Navistar, wie es am Donnerstag in München von Traton hieß. Dabei sind allerdings die Kosten für Restrukturierungsmaßnahmen und Personalabbau bei MAN ausgenommen.

Volkswagen <DE0007664039> hatte Ende September das Traton-Management ausgetauscht. Zuvor hatte das Unternehmen auf ein schwaches drittes und viertes Quartal vorbereitet. Auch der VW-Konzern hat am Donnerstagmorgen seine Aussichten für den Bereich mit schweren Nutzfahrzeugen gesenkt.

Im dritten Quartal fiel zwar der Umsatz dank der Navistar-Übernahme mit 8,05 Milliarden Euro deutlich höher aus als vor einem Jahr mit 5,7 Milliarden. Das bereinigte operative Ergebnis lag mit 195 Millionen Euro aber unter dem Wert von vor einem Jahr. Allerdings ziehen die Bestellungen derzeit weiter an. Im dritten Quartal gingen für 62 889 Lkw neue Aufträge ein, 39 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.