Votum im Schulausschuss: In Köln-Sülz soll eine neue Gesamtschule entstehen

Es gibt darüber hinaus neue Perspektiven für den Verbund „NRW Sportschule“.

Der Schulausschuss hat mit einem einstimmigen Votum die Idee unterstützt, durch die Umwandlung einer Realschule in Sülz die erste Gesamtschule für den Stadtbezirk Lindenthal ins Leben zu rufen.

Der Ratsausschuss beauftragte auf Antrag der SPD die Verwaltung zu prüfen, wie der Schulstandort der derzeitigen Elsa-Brändström-Realschule an der Berrenrather Straße am Äußeren Grüngürtel für eine Gesamtschulnutzung ausgebaut werden kann.

Beim Schulministerium soll eine Sondergenehmigung beantragt werden, damit die neue Schule dreizügig starten kann. Normalerweise müssen Gesamtschulen mindestens vierzügig sein.

Hoffen auf Sondergenehmigung

Nach der Berichterstattung des „Kölner Stadt-Anzeiger“ über ein mögliches Ende des Projekts „NRW-Sportschule“ haben Politik und Schulverwaltung gleich mehrere Initiativen gestartet. Die Elsa-Brändström-Schule könnte zur neuen Leitschule im Verbund von vier Kölner Schulen werden, die das Projekt „NRW-Sportschule“ tragen. Außerdem könnte durch eine Sondergenehmigung ein Alleingang der Schule bei der Umwandlung in eine Gesamtschule möglich werden.

Die städtische Schulverwaltung wirbt seit längerem für die Idee, hatte aber bislang eine Kooperation mit der benachbarten Theodor-Heuss-Realschule als Voraussetzung genannt. Die Schulkonferenz der Schule hatte aber im Gegensatz zur Elsa-Brändström-Schule den Gesamtschulplan abgelehnt.

Konzept weiterentwickelt

Die für den Sport in NRW zuständige Staatskanzlei erklärte zwischenzeitlich, dass das Land davon ausgeht, dass die Stadt Köln die „notwendigen Maßnahmen veranlasst“, damit das Konzept der „NRW-Sportschule“ weiterentwickelt werden kann. „Möglichkeiten zur Optimierung der Arbeit werden geprüft“, heißt es vielsagend unkonkret auf Anfrage. Bei einem Treffen mit Stadt, Bezirksregierung und Vertretern des Sportschulverbundes war die Gesamtschulidee erstmals konkretisiert worden.

Die Stadt hält eine Erweiterung des Schulstandortes durch die Einbeziehung angrenzender Flächen für möglich. Noch keinen Notfallplan gibt es bislang für eine schnelle Sanierung der Turnhalle der Elsa-Brändström-Schule. In der Halle der Sportschule, die sich sogar „Eliteschule“ des Deutschen Fußball-Bundes nennen darf, kann zurzeit kein Ballsport mehr betrieben werden....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta