Von wegen uncool: So angesagt sind die neuen Stirnband-Modelle

Labels wie Chanel (l., r.) und Nicholas K (m.) bescheren uns stylishe Stirnbänder. (Bild: ddp Images)

Auf den internationalen Fashion Weeks war ein Accessoire in diesem Jahr besonders präsent. Laut Marken wie Chanel, Nicholas K und Gucci gehört ein schönes Stirnband in der Herbst-/Winter-Saison 2017/18 unbedingt auf unsere Köpfe. Dabei gilt: Je auffälliger desto besser.

Neben bunten Statement-Mützen mit großen Label-Logos, gehören auch ein paar coole Stirnbänder in die Herbst- und Wintergarderobe jeder Fashionista. Es gibt sogar einen Vorteil der reduzierten Kopfbedeckungen: Man kann sie mit offenen Haaren, einem Dutt oder Pferdeschwanz tragen. Die Frisur wird also nicht – wie oftmals bei den dicken Wintermützen – in Mitleidenschaft gezogen.

Geht es nach großen Namen wie Chanel oder Gucci, darf der Trend-Style ruhig etwas exzentrischer ausfallen. Seien es Strasssteine, Perlen, Goldfäden oder einfach knallige Farben – ein Stirnband mit Statement-Charakter wertet jedes noch so fade Outfit auf.

Mutige Fashionistas tragen ihre Lieblingsmarke einfach als Schriftzug auf dem Stirnband und setzen damit ein echtes Fan-Statement.

Der Gucci-Schriftzug prangt auffällig auf dem beigefarbenen Stirnband. (Bild: ddp images)

Wer es aber vorzieht, sich stylish zu kleiden und gleichzeitig für kuschelige Wärme auf dem Kopf zu sorgen, jedoch keine Lust hat, alle Blicke auf sich zu ziehen, findet derzeit auch genügend angesagte Modelle mit schlichteren Designs.


Gedecktere Farben, einfachere Schnitte und Verarbeitungen machen – richtig eingesetzt – ebenso viel her, wie die quietschbunten und üppig bestickten Stirnbänder.

Um seinen persönlichen Stirnband-Style zu finden und das Trend-Accessoire perfekt in Szene zu setzen, sollte man ein wenig herumprobieren. Doch das Gute ist: Bei der Fülle cooler Stirnband-Varianten, die es derzeit gibt, ist für jeden Kopf garantiert etwas dabei.