Volumen der Unternehmenskredite steigt überraschend

Der Kreditmarkt wächst im ersten Quartal 2017 um gut 3,1% gegenüber dem Vorjahr. Experten gehen von einer stabilen Entwicklung aus. Kommt die Zinswende?

Anfang Juni hatte die EZB ausgeschlossen, dass die Leitzinsen in naher Zukunft angehoben werden konnten. Anlass für vorsichtigen Optimismus gab es trotzdem, denn die Währungshüter beschlossen zugleich, dass die Zinsen im Jahresverlauf nicht weiter abgesenkt, sondern bei null Prozent belassen würden. Der Grund: verbesserte wirtschaftliche Rahmenbedingungen. 

Banken kommen dank der lockeren Geldpolitik also weiterhin an billiges Geld, das sie an ihre Kunden weitergeben können. Und die Nachfrage steigt. Wie eine von Handelsblatt und KfW-Bank durchgeführte Erhebung zeigt, ist das Volumen der Kreditneugeschäfte deutscher Banken mit inländischen Unternehmen und Selbstständigen im ersten Quartal 2017 überraschend stark gestiegen. Die Banker der staatlichen Förderbank konstatierten ein Plus von 3,1 % gegenüber dem Vorjahr. Bereits im letzten Quartal 2016 hatte das Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,6 % zugelegt. 

Das (Shenzhen: 002421.SZ - Nachrichten) politische Umfeld stimmt positiv

Ursache der gesteigerten Kreditnachfrage ist nach Angaben von Sebastian Wanke, Senior Economist bei der KfW, einerseits die verbesserte konjunkturelle Lage in Europa. So seien die politischen Unsicherheiten durch die Parlamentswahlen in Österreich, Frankreich und den Niederlanden mittlerweile weitgehend bereinigt. „Das ist ein sehr gutes Zeichen für Europa und für Deutschland“, konstatiert Wanke, das den Unternehmen Sicherheit gebe, was das Kreditneugeschäft weiter ankurbeln sollte. 

Zudem präsentiere sich die Wirtschaft in glänzender Verfassung. Erst heute war bekannt gegeben worden, dass der ifo-Geschäftsklimaindex den Rekordwert vom Vormonat erneut getoppt hat. Er dotiert aktuell auf dem höchsten Wert seit 2010. Einer aktuellen Studie der Beratungsagentur Deloitte zufolge erwarten mehr als ein Drittel der CEOs von Großkonzernen eine weitere Verbesserung der Wirtschaftslage in Deutschland. Mehr als 40% gehen davon aus, dass sich die Konjunktur im Euroraum deutliche verbessern wird. 

Bald steigende Kreditkosten?

Auch wenn die EZB offiziell nichts von einer Lockerung der Zinsschraube wissen will, „stehen die Zeichen insgesamt doch weitgehend auf Zinswende“, so der Chef-Ökonom. Unternehmen deckten sich daher jetzt mit frischem Kapital ein.

(DW)