Volkswagen will sich bis 2035 in Europa vom Verbrenner verabschieden

·Lesedauer: 1 Min.
Klaus Zellmer, Vertriebsvorstand bei Volkswagen.
Klaus Zellmer, Vertriebsvorstand bei Volkswagen.

Volkswagen will bis 2035 in Europa keine Diesel- und Benziner mehr verkaufen. Das bestätigte Vertriebsvorstand Klaus Zellmer dem „Müncher Merkur“. „In Europa steigen wir zwischen 2033 und 2035 aus dem Geschäft mit Verbrenner-Fahrzeugen aus, in den USA und China etwas später“, sagte der Vertriebsvorstand.

„In Südamerika und Afrika wird es aufgrund der noch fehlenden politischen und infrastrukturellen Rahmenbedingungen noch ein gutes Stück länger dauern“, fügte er an. Als Volumenhersteller habe Volkswagen andere Herausforderungen bei der Umstellung zu bewältigen als beispielsweise Autohersteller, die vor allem in Europa Fahrzeuge verkauften.

Bis spätestens 2050 wolle man die ganze VW-Flotte CO2-neutral machen, sagte Manager Zellmer der Zeitung. In Europa peilt er bis 2030 einen Anteil von Elektroautos von 70 Prozent am Gesamtabsatz an. Damit sei man für eine mögliche Verschärfung der Klimaziele der Europäischen Union gerüstet und gehe sogar darüber hinaus.

Das Tempo beim Verbrenner-Ausstieg ist bei den deutschen Autobauern durchaus unterschiedlich. Daimler will die Flotte noch vor 2039 klimaneutral bekommen und elektrifiziert das gesamte Modell-Portfolio. BMW-Chef Zipse lehnt ein konkretes Enddatum der Benziner und Diesel-Autos ab, will aber ab 2030 jeden zweiten verkauften BMW zum Stromer machen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.