Nicht Volkswagen oder Daimler: Ein Autoexperte glaubt, dass die größte Konkurrenz für Tesla aus China kommt

Tim Levin
·Lesedauer: 2 Min.
Tesla-Konkurrent? Der ET7 des chinesischen Herstellers Nio auf der Auto Shanghai
Tesla-Konkurrent? Der ET7 des chinesischen Herstellers Nio auf der Auto Shanghai

Als Tesla sein erstes Modell, den Roadster, herausbrachte, gab es so gut wie keine Elektroautos auf dem Markt. Das hat sich mittlerweile geändert: Mehr als ein Jahrzehnt später ist der Markt für Elektrofahrzeuge explodiert. Ein Fertigungsexperte glaubt allerdings, dass Elon Musks Unternehmen noch immer keine echten Rivalen hat. „Keine. Es gibt keine Konkurrenten für Tesla. Aber wenn sie kommen, werden sie Chinesen sein“, sagte Sandy Munro während eines Youtube-Streams auf die Frage, welche Unternehmen die größte Bedrohung für Tesla darstellen. Munro betreibt ein Ingenieurbüro und ist bekannt für seine Kosten-Analyse von Autos.

Tesla ist derzeit mit Abstand die dominierende Kraft in der Elektroautoindustrie. Die rund 45.000 Euro teure Limousine Model 3 war 2020 mit weitem Abstand das meistverkaufte Elektroauto der Welt. Doch die etablierten Autohersteller haben es ebenfalls auf die Krone abgesehen. Denn die Begeisterung der Investoren für Elektrofahrzeuge wächst. Zudem verschärfen sich die Emissionsvorschriften weltweit. Schon in wenigen Jahren wird in mehreren Ländern und Regionen die Zulassung neuer Autos mit Verbrennermotor verboten sein, darunter Kalifornien und weitere US-Bundesstaaten, Großbritannien, Norwegen, Israel, Japan und Thailand.

Hersteller wie Nio, Xpeng, BJEV und Geely werden größte Bedrohung für Tesla

Volkswagen arbeitet an einer umfassenden Elektrooffensive, die mehrere europäische Batteriewerke und große Investitionen in Ladestationen umfasst. Ford hat vor kurzem mit dem Verkauf seines ersten Elektroautos begonnen, dem Mustang Mach-E Crossover. Analysten von Morgan Stanley zufolge hat das Modell Tesla in den USA bereits Marktanteile gekostet. Laut Munro, der seit dem Scheitern des GM EV1 in den späten 1990er Jahren an der Entwicklung von Elektroautos beteiligt ist, ist der Mach-E „das, was einem Elektroauto am nächsten kommt und es mit Tesla aufnehmen könnte“.

Aber chinesische Autohersteller wie Nio, XPeng, BJEV oder Geely werden für Tesla und die traditionellen Hersteller gleichermaßen die größte Bedrohung darstellen, wenn sie in den kommenden Jahren Elektroautos auf den Markt bringen. „Ehrlich gesagt, abgesehen von Tesla und Rivian und vielleicht ein paar anderen hier, sollten alle anderen OEMs besser aufpassen. Denn die chinesischen Elektrofahrzeuge sind genauso gut gebaut wie alles, was wir hier haben, und die Kosten sind deutlich niedriger“, sagte Munro. „Sie sollten besser den Gürtel enger schnallen, wenn die Chinesen anfangen, ihre Autos in Nordamerika zu verkaufen.“

Munro behauptet, dass Tesla der Konkurrenz bei einigen Elementen der Fertigung zehn Jahre voraus ist. Auch einige Wall-Street-Analysten sind der Meinung, dass Teslas Vorsprung im Bereich der Elektrofahrzeuge noch viele Jahre anhalten wird. In einer Notiz aus dem März erklärten Analysten von UBS, dass Tesla bis mindestens 2025 das profitabelste Elektroauto-Unternehmen bleiben wird — obwohl Volkswagen es bis dahin in Bezug auf die Verkaufszahlen von Elektroautos überholen wird.

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Da Original findet ihr hier.