Volkswagen cancelt wohl Pariser Autosalon 2020

feedback@motor1.com (Adrian Padeanu)
2020 VW Golf teaser

Die Kernmarke war schon 2018 abwesend

Es wäre ein weiterer empfindlicher Schlag für das Format der internationalen Automesse. Allem Anschein nach wird VW, die Kernmarke des Volkswagenkonzerns nicht am Pariser Autosalon 2020 teilnehmen, der in der ersten Oktoberhälfte stattfinden wird. Diverse französische Publikationen wie Auto Plus, Turbo, Auto Actu und Capital berichten übereinstimmend, dass VW die Veranstaltung in der Stadt der Lichter auslassen wird.

Dabei hätte Wolfsburg so viel zu zeigen

In einem Roundtable-Gespräch mit Journalisten wurde Jürgen Strackmann, Markenvorstand für Vetrieb und Marketing, gefragt, ob die Marke, die er vertritt, am Pariser Autosalon 2020 teilnehmen werde. Zur Überraschung vieler antwortete er: "Wahrscheinlich nicht. Es gibt keinen Plan, es dieses Jahr zu machen." Bereits 2018 glänzte VW in Paris durch Abwesenheit.

Die Messe in Paris findet alle zwei Jahre im Wechsel mit der Frankfurter IAA statt. Letztere litt im vergangenen Jahr an spürbar gesunkenem Zuschauerinteresse. Zählte man 2017 noch 810.000 Besucher, waren es 2019 nur noch 560.000. Zudem hatte man mit heftigen Protesten von Umweltaktivisten und damit einhergehenden Image-Problemen zu kämpfen. Klar, dass gerade ein Branchenriese wie VW nur wenig Lust hat, sich in einem derartigen Umfeld zu präsentieren.

Es wird davon ausgegangen, dass die schwindende Popularität der IAA einer der Gründe ist, warum VW den Pariser Autosalon auslässt. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass dies vorerst eine Entscheidung der Marke VW und nicht der ganzen Volkswagen-Gruppe ist. Es bleibt also zu hoffen, dass andere Konzernmarken der Messe in Paris treu bleiben und neue, interessante Produkte vorstellen werden. 

VWs Entscheidung, nicht in Paris auszustellen, kommt nur ein paar Tage nach einer ähnlichen Ankündigung einer weiteren Volkswagen-Marke. Lamborghini hatte verkündet, in diesem Jahr nicht am Genfer Autosalon teilzunehmen, der im März stattfindet. 

Die neuesten Entwicklungen sind nur ein weiterer Beweis für die rapide abnehmende Bedeutung internationaler Automessen. Mehr und mehr Hersteller entscheiden sich für die Organisation eigener Events, wenn sie eine wichtige Produktneuheit vorstellen wollen. Oft ist das günstiger als einen logistisch aufwendigen XXL-Messestand betreiben zu müssen. Zudem muss man sich keine Sorgen darüber machen, dass rivalisierende Hersteller der eigenen Neuvorstellung das Rampenlicht stehlen.